Freitag, 3. Juli 2015

Genäht: Summer Sprinkles

Ich mag neue Näh-Herausforderungen. Ein Bikini stand schon länger in meinem Notizbüchlein, aber bisher mangelte es an einem passenden Stoff, der es wert war dieser Herausforderung in's Auge zu sehen. Das hat sich jetzt endlich geändert, denn bei Alles für Selbermacher gibt's ab sofort tollen Bade Lycra in vier verschiedenen Farben im Hamburger Liebe Design. Der Lycra hat übrigens auch passenden Frottee im Gepäck. Handtuch und Strandkleid passend zum Badeanzug - toll, oder!? Und das Beste: Die Stoffe sind ab sofort erhältlich! Dem Strandoutfit für den Urlaub steht also nichts im Wege.








Bikini-Oberteil: Ottobre
Bikini-Hose: Freebook 'Badespaß' von ki-ba-doo
Strandkleid: selber zusammen gebastelt 

Mittwoch, 1. Juli 2015

Gegessen: Tortellini Salat {Rezept} {vegan}

Der Sommer ist da und hat tropische Temperaturen im Gepäck. Deshalb wird sich am Wochenende sicher eine riesengroße Grillwolke über Deutschland legen, denn wer hat schon Lust bei 38°C in der Küche am Herd zu stehen. Ich gebe zu, die Tortellini für den Salat, den ich euch jetzt zeige, müssen auch gekocht werden - aber diese 10 Minuten sind durchaus zu verschmerzen, denn das Ergebnis ist total lecker. 

Man nehme: 

- 250 g Gemüsetortellini (z.B. von Alnatura, die sind vegan)
- eine rote Paprikaschote
- 3 Frühlingszwiebeln
- 150 g Maiskörner
- 2 - 3 EL vegane Mayo (aus dem Reformhaus oder Bioladen)
- 1 EL Olivenöl
- Salz, Pfeffer
- Petersilie, Schnittlauch

Die Tortellini nach Packungsanweisung kochen und vollständig auskühlen lassen. Paprika und Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Stücke bzw. feine Ringe schneiden. Die Mayo mit dem Olivenöl, kleingehackter Petersilie und Schnittlauch vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wem die Soße zu 'fest' ist, der rührt sie mit etwas Wasser glatt. Alle Zutaten miteinander vermischen und gut durchziehen lassen.

Und was sind eure liebsten Salate zum Grillen?

Montag, 29. Juni 2015

Genäht: Five O'Clock

Ja, ich weiß. Susannes Five O'Clock Serie ist eigentlich eine Herbstkollektion. Uneigentlich sind die Stoffe aber absolut ganzjahrestauglich. Nicht zu hell, nicht zu dunkel - perfekt. Also habe ich aus den Jerseys ein paar Teile für den Sommer genäht, die sich natürlich auch im Herbst noch prima tragen lassen. Strickjacke drüber und fertig. 
Es wird übrigens nicht nur Jersey, sondern auch Popeline in wunderschönen Farben geben - da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Wunderschöne Designbeispiele und tolle Fotos findet ihr auf dem Hamburger Liebe Blog. Und meine kleine Kollektion an Küchenutensilien zeige ich euch bald auch noch - versprochen. Aber heute nun erstmal die Jerseys 'More please!' und 'Lizzy'. Partnerlook in diesem Fall ausdrücklich erlaubt ;-)
 










Fräuleins Shirt: 'Lina' von Frau Liebstes, Leggins: Ottobre
mein Shirt: eigener Schnitt (von einem alten Kauf-Shirt grob abgenommen und nach Bedarf verändert)

Freitag, 26. Juni 2015

Gestickt: First Grade

Passend zu den neuen Exklusiv Stoffen von Hamburger Liebe für Alles für Selbermacher, gibt es seit gestern bei Kunterbuntdesign die passende Stickserie. Wenn das mal kein Grund ist, die Stickmaschine endlich wieder zu entstauben. Da bei uns überall, aber auch wirklich überall und in jedem Raum Stifte herum fliegen, können wir immer neue Mäppchen brauchen. Auf Wunsch des kleinen Fräuleins habe ich die Stifte mit Neongarn gestickt, auch wenn das auf dem Foto leider nicht so knallig rüber kommt. Ein Stiftemäppchen mit Stiften zu besticken ist jetzt natürlich nicht besonders originell, aber eben naheliegend und vor allem hübsch. Oder was meint ihr? 

Mittwoch, 24. Juni 2015

Genäht: Espadrilles {#prymcontest}

Ihr denkt jetzt sicher: Jetzt näht die auch noch Schuhe. Aber ja - wieso denn eigentlich nicht? Als Swafing, Prym, Farbenmix und Handmade Kultur im März zum Espadrilles Contest aufriefen, fielen mir sofort die Espadrilles Sohlen ein, die ich mir bereits im letzten Sommer gekauft hatte. Aber wie das oft so ist - es fehlt die zündende Idee, die Zeit, man kann sich für keinen Stoff entscheiden, das Wetter ist doof oder was auch immer. Also dachte ich - falls ich für den Contest ausgewählt werde, habe ich keine faule Ausrede mehr und muss endlich Schuhe nähen. Gesagt, getan.

Als das riesige Materialpaket von Prym (die ihren Sitz übrigens ganz hier in der Nähe haben) eintrudelte, war ich zunächst ein wenig erschlagen und wusste gar nicht wo ich anfangen soll. Zu groß war die Auswahl und die vielen Möglichkeiten. Welche Form meine Schuhe haben sollten, war schnell klar, aber wie sollten sie aussehen!? Uni, knallbunt, bestickt, mit Bändern verziert? Puh, gar nicht so leicht. Ich habe Material hin und her geschoben, Ideen notiert, wieder verworfen und nochmal von vorne angefangen. Zunächst wollte ich einen Reißverschluss einnähen, hatte dann aber nicht meine Wunschfarbe in passender Menge vorrätig (kaum zu glauben!) und so entschied ich mich - in Anlehnung an meine geliebten Chucks - für eine Schnür-Variante in einer meiner aktuellen Lieblings-Farbkombis --> schwarz/weiß/mint.

Durch die knappe Zeit habe ich leider das schöne Wetter verpasst um meine Espadrilles angemessen in Szene zu setzen. Seit Tagen herrscht graues, nasses Schmuddelwetter und so mussten meine Tageslichtlampen das Sonnenlicht ersetzen. That's life.

Nachdem ich meine Fotos nun abgegeben habe, traue ich mich endlich, mir die 49 anderen Ergebnisse unter dem Hashtag #prymcontest anzusehen - ich wollte mich weder beeinflussen, noch inspirieren lassen, sondern einfach mein ganz eigenes Ding machen und bin nun sehr gespannt, wer das Rennen bei der Jury macht.

Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!







Freitag, 12. Juni 2015

12 von 12 im Juni 2015

Hallo Juni, hallo 12 von 12! Heute morgen half erstmal nur ein Tomatenbrot mit Kresse. |  Danach ging's an die Nähmaschine. Unter anderem hat eine alte Mandarinenkiste ein neues Outfit bekommen - das zeige ich euch aber später nochmal. | Da ich heute keine Lust auf einen Smoothie hatte, gab's Sojajoghurt mit Heidelbeeren. | Während das kleine Fräulein fleißig Schreibschrift geübt hat, habe ich ihr Wunsch-Mittagessen gekocht. | Wenn man sich als Linkshänderin die rechte Schulter bricht, muss man nämlich trotzdem Hausaufgaben machen. | Zum Glück mangelt es dem Fräulein nicht an Ideen und sie weiß sich stets zu helfen. So wird der kaputte Deckel des CD Players einfach mit Masking Tape festgeklebt, damit er wieder läuft. | Eben war es noch richtig schwül mit strahlendem Sonnenschein und plötzlich brach ein Unwetter über uns herein. Hätte es nicht einfach diese Nacht leise vor sich hin regnen können? | Da wir nicht mehr raus konnten, habe ich endlich meine neuen Drahtkörbe an Ort und Stelle gebracht und mich über die kleine Essie Beilage in der neuen Couch im Briefkasten gefreut (Watermelon - eine meiner liebsten Sommerfarben). | Das kleine Heftchen sagt es ganz treffend: Lesen ist die schönste Zeit des Jahres. Und weil wir beide unser letztes Buch ausgelesen haben, konnte ich schonmal Nachschub bereit legen. | Nach dem Abendessen habe ich noch ein bisschen weiter genäht und mich gefragt, wie ich bisher eigentlich ohne diese tollen WonderClips ausgekommen bin? Die sind großartig und meine Stecknadeln können ab sofort einpacken! Davon brauche ich dringend noch mehr (am liebsten in allen Farben). Und bei euch so?

Donnerstag, 11. Juni 2015

Gelesen: Der Schneeleopard von Tess Gerritsen

Seit vielen Jahren bin ich Fan der Tess Gerritsen Reihe rund um das Ermittlerteam 'Rizzoli & Isles'. Angefangen mit Die Chirurgin habe ich fast alle der bisher 11 erschienenen Thriller gelesen - so auch den neusten Fall *Der Schneeleopard. Und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht - die Spannung blieb vom Anfang bis zum Ende erhalten.

Die Geschichte besteht aus zwei Handlungssträngen. 7 Touristen aus der ganzen Welt nehmen an einer Safari in Botswana, Afrika teil. Als einer der Reisenden getötet wird, deutet zunächst alles auf einen Unfall mit einem großen Raubtier hin. Als die Gruppe jedoch rapide schrumpft und ein Teilnehmer nach dem anderen verschwindet, keimt langsam der Verdacht auf, dass der Übeltäter eventuell doch auf zwei Beinen unterwegs ist. Nur eine der Reisenden kann rechtzeitig fliehen und begibt sich damit freiwillig in einen Kampf um Leben und Tod...

Fünf Jahre später wird in Boston die Leiche einen Tierpräparators gefunden - aufgehängt und zugerichtet wie eines seiner Beutetiere. Als die Knochenreste eines weiteren Opfers entdeckt werden, versucht das Team der Ermittler einen Zusammenhang herzustellen. Mit der Zeit kristallisiert sich heraus, dass es eine Verbindung zu den zurückliegenden Fällen in Afrika zu geben scheint und so macht sich Jane Rizzoli auf den Weg nach Botswana...

Der Thriller ist sehr anschaulich und in einem flüssigen Schreibstil erzählt, wie man es von Tess Gerritsen gewohnt ist. Läge kein dunkler Schatten über den Ereignissen in Botswana, bekäme man augenblicklich Lust auf eine Safari. Das Privatleben der beiden Ermittlerinnen steht diesmal sehr im Hintergrund, so dass man das Buch auch problemlos lesen kann ohne die vorangegangenen Geschichten zu kennen. Jane Rizzoli ermittelt als Polizistin, während Maura Isles als Rechtsmedizinerin für den forensischen Teil, DNA Analysen etc. verantwortlich ist. Während mich die Handlungen in Afrika durchgehend gefesselt haben, gab es zwischen dem Leichenfund in Boston und den ersten Anzeichen einer Verbindung zu den Vorfällen in Botswana, ein paar Längen. Die Aufklärung hätte zum Schluss etwas ausführlicher sein können, das Motiv war für mich nicht ganz klar. Für das Cover hätte ich anstelle eines toten Vogels einen Leoparden aussagekräftiger gefunden. Nichtsdestotrotz ist das Buch ein Muss für alle Tess Gerritsen Fans und die, die es werden wollen.

http://www.amazon.de/gp/product/3809026379?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=3809026379&linkCode=xm2&tag=wwwmeinmaedch-21

Montag, 8. Juni 2015

Erlebt: Kurzurlaub in Westkapelle

Wir lieben Zeeland. Seit 15 Jahren fahren Herr Kram und ich regelmässig, mindestens einmal im Jahr, nach Zoutelande oder Westkapelle. Seit fast 8 Jahren natürlich auch mit dem Fräulein Kram im Gepäck. Meistens für 3 - 6 Tage, manchmal auch einfach morgens früh hin und abends wieder zurück. Die holländische Küste ist nur knapp 3 Stunden von uns entfernt. Da für das lange Wochenende (Fronleichnam -> Feiertag in NRW) so tolles Wetter angekündigt war, entschieden wir uns letzte Woche spontan auf den Ponyhof in Aagtekerke zu fahren, wo wir zuletzt vor knapp 10 Jahren übernachtet hatten. Reitstunde für das kleine Fräulein inklusive. Eigentlich wollten wir bis Sonntag bleiben, aber da wir gezeltet haben und bei dem kleinen Unwetter am Freitag einige unserer Sachen nass geworden sind, fuhren wir am Samstag schon wieder nach Hause. Der Ponyhof hat einen Mini Campingplatz, der das Herz jeder kleinen Pferdeliebhaberin höher schlagen lässt. Die Kinder dürfen sich dort frei bewegen, Pferde putzen, füttern und natürlich auch reiten. Zeeland ist immer eine Reise wert!






Donnerstag, 4. Juni 2015

Genäht: Noch mehr Ponys

Fräulein Kram hatte sich bereits im letzten Sommer ein Shirt mit weitem Ausschnitt gewünscht, das ihr über die Schulter rutschen soll. Ehrlich gesagt war das einer der Wünsche, die ich heimlich unter den Tisch gekehrt habe, denn ich war der Meinung, dass sie noch viel zu klein für Shirts dieser Art ist. Als Claudia aber vor ein paar Wochen mit ihrer Lotty um die Ecke kam, war ich überzeugt: Mit passendem Top und in dieser coolen Vokuhila-Form geht ein Shirt mit weitem Ausschnitt doch. Als nächstes teste ich die Variante mit den kurzen, angeschnitten Ärmeln. Das Fräulein ist happy.



Dienstag, 2. Juni 2015

Genäht: Life is a Pony Farm - what else?

Das Pferdefieber nimmt kein Ende und die Wunschlisten sind lang. Da manche Schnipsel viel zu schade für die Restekiste sind, verarbeite ich sie gerne zu einem kleinen Einsatz, wie hier bei diesem Lina Shirt. Denn das ist nach wie vor einer meiner allerliebsten Schnitte. Die neuen Hamburger Liebe Stoffe habe ich euch hier und hier bereits gezeigt, sie sind ab Ende Juni erhältlich - also schon ganz bald.





In der einen Sekunde noch süß und knuddelig, in der nächsten ein Frechdachs - ihr kennt das, oder!?

Freitag, 22. Mai 2015

Gebacken: Marzipan-Kirsch Muffins {vegan}

Im Oktober letzten Jahres habe ich meiner Freundin Marzipan-Kirsch Muffins zum Geburtstag gebacken. Einige von euch haben mich damals nach meinem Instagram Posting nach dem Rezept gefragt, aber irgendwie ist es dann doch wieder untergegangen. Auf ganz speziellen Wunsch, verrate ich es euch heute (um einige Monate verspätet, aber mit dem alten Foto von damals) doch noch.


Man nehme für etwa 12 - 15 Muffins:

200 g Dinkelmehl
100 g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver

100 g Rohrohrzucker
3 EL Apfelmus
1 EL Mandelsirup oder einige Tropfen Bittermandel Aroma
100 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
250 g Sojajoghurt natur

1 Glas Sauerkirschen
100 g Marzipan

2 EL Mandelblättchen
1 EL Puderzucker

Mehl, Mandeln und Backpulver gründlich vermischen.
Sojajoghurt, Öl, Zucker, Sirup und Apfelmus glatt rühren, zur Mehlmischung geben und mit einem Holzlöffel nur so lange verrühren bis alles zusammen hält - je weniger gerührt wird, desto 'fluffiger' werden die Muffins.
Gut abgetropfte Kirschen und in kleine Stücke gezupften Marzipan unterheben.

Den Teig gleichmässig auf Muffin Förmchen verteilen und bei 180°C etwa 15 Minuten lang backen. Mandelplättchen mit dem Puderzucker vermischen, auf den Muffins verteilen und weitere 5 - 10 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Wer lieber Kuchen serviert - der Teig reicht auch genau für ein kleines / halbes Blech.

Mittwoch, 20. Mai 2015

Genäht: Flutter vol. 2

Vor ein paar Wochen habe ich euch meine Tasche aus den wunderschönen, neuen Sommerstoffen meiner lieben Frau Mülli gezeigt, die ich zur h+h cologne ausgeführt habe. Da ich mich nicht so richtig entscheiden konnte, habe ich aus der zweiten Farbkombi ebenfalls eine Tasche genäht. Und obwohl ich beide Taschen wunderschön finde, passt diese hier irgendwie besser zu mir. Rot, türkis und pink sind eben einfach meine Farben.
Im Sommer mag ich gerne große, offene Taschen mit vielen Fächern, in die man schnell alles rein werfen kann. Die Anleitung für das Modell findet ihr bei sew4home. In die Tasche passt jede Menge rein und sie begleitet mich bereits seit einigen Wochen fast täglich.
Die Flutter Kollektion von Jolijou für Swafing ist ab sofort erhältlich. Passende Webbänder gibt's bei Farbenmix.
 




Montag, 18. Mai 2015

Gelesen: Fast Food Vegan

Eine meiner Schwächen in Sachen Bücher sind eindeutig Kochbücher. In Buchhandlungen könnte ich mich stundenlang in der Kochbuch-Abteilung aufhalten und mich durch die Neuheiten blättern. Kürzlich hat der neu erschienene Titel *'Fast Food Vegan' meine Aufmerksamkeit erregt. So gerne wir uns möglichst gesund mit viel Salat, Gemüse, Obst und Vollkornprodukten ernähren, so gerne essen wir ab und an auch mal einen selbstgemachten Burger oder Pommes. Das Buch wirbt mit 'gesundem' Fast Food, passt also erstmal ins Beuteschema. 

Das Buch ist übersichtlich in die Kapitel 'Burger & Hotdogs', 'Wraps, Pitas & Dips' und 'Pommes, Wedges & Salate' unterteilt. Zur Einführung gibt es einige Infos zum Thema vegane Ernährung. Während die Gerichte alle hübsch angerichtet und schön fotografiert sind (was für mich bei der Kochbuch Auswahl immer ziemlich ausschlaggebend ist), finde ich die Aufmachung des Buches insgesamt etwas 'plump'. So findet man anstelle eines Fotos auf vielen Seiten z.B. nur den Hinweis 'Das Bild zu diesem Rezept finden Sie auf Seite xyz unten'. Das mag ich persönlich nicht so, ich sehe lieber gleich das passende Foto zum Rezept. (Kochbücher ohne Fotos gehen übrigens gar nicht ;-)

Die Rezepte an sich sind leicht nachzumachen, die Zutatenlisten übersichtlich und ohne exotische Zutaten - fast alles sollte in einem gut sortierten Supermarkt zu finden sein.
Was mich stört, sind die vielen verwendeten Fertigprodukte. Es gibt zwar z.B. ein Rezept für Burgerbrötchen (aus hellem Weizenmehl, obwohl mit 'gesundem' Fast Food geworben wurde), aber es wird trotzdem oft auf fertige Hot Dog oder Burgerbrötchen zurück gegriffen. Außerdem tauchen u.a. vegane Schnitzel (Fertigprodukt) oder Brathuhngewürz in den Zutaten auf. Das ist für mich nicht ganz nachvollziehbar.
Einige Rezepte gefallen mir aber auch richtig gut, wie z.B. der 'Crunchy Mexican Burger', den wir gestern nachgekocht haben, weil wir zufällig alle benötigten Zutaten im Haus hatten.

Für eingefleischte Fast Food Liebhaber, die auf tierische Produkte verzichten möchten ist das *Buch sicher genau richtig. Auch, wenn man ab und zu mal Lust auf einen Burger oder Hotdog hat. Wer allerdings lieber richtig gesund und ohne Fertigprodukte kocht, sollte sich lieber nach einem anderen Buch umsehen.
http://www.amazon.de/gp/product/3809432865?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=3809432865&linkCode=xm2&tag=wwwmeinmaedch-21
 *affiliate link