Mittwoch, 22. Juni 2016

Genäht: Birds of a feather

Na gut, es sind eigentlich Herbststoffe, aber als ich das bunte Kleid im Frühjahr genäht habe und es ein paar schöne, sonnige Tage gab, musste ich leider Frühlingsfotos machen. Der Vorteil: Ihr könnt euch bereits jetzt auf einen bunten Herbst mit leuchtenden Farben vorfreuen und seid dabei völlig wetterunabhängig. Das Kleid samt passendem Bolerojäckchen war übrigens das Zweittagsoutfit meines Fräuleins zur Kinderkommunion, das seinen ersten großen Auftritt bereits im April hatte. 

Die Designs 'Sing along' und 'Florets' sind Teil der kommenden Hamburger Liebe Herbstkollektion 'Birds of a feather'. Schon jetzt eine meiner Lieblingskollektionen. Die Stoffe sind aktuell noch in den nächsten Tagen für Händler bei Hilco vorbestellbar und liegen dann pünktlich zum Herbstbeginn für euch in den Regalen. Schaut euch unbedingt auch das tolle Lookbook mit allen Designbeispielen an.








Schnittmuster Kleid: Ottobre 03/2015

Montag, 20. Juni 2016

Genäht: hello {Shirt & Schal}

Hello und einen schönen Wochenstart ihr Lieben. Vor kurzem habe ich euch in meinem Mai Rückblick und auf Instagram schon einen Ausschnitt meines neuen T-shirts gezeigt. Heute nochmal in groß.

Für den hello Schriftzug habe ich ein geflochtenes Band verwendet, das ich in Köln bei Stoff & Stil gekauft habe, indem ich den Schriftzug einfach pi mal Daumen gelegt, zwischendurch mit schmalem Klebeband (Stylefix) fixiert und anschließend festgenäht habe. Dafür eignen sich Schnürsenkel, Kordeln oder Bänder, die von beiden Seiten gleich aussehen, denn an manchen Stellen ist die Rückseite des Bandes oben zu sehen, damit die Schrift an allen Stellen glatt aufliegt (z.B. beim 'h' unten links). Ebenfalls von Stoff & Stil ist der gewebte Jacquard, aus dem ich mir einen farblich passenden Loopschal genäht habe.
Fertig ist ein neues Outfit.

Liebe Grüße, Sarah




Shirt: eigenes Schnittmuster

Mittwoch, 15. Juni 2016

Genäht: Täschchen zur Hochzeit

Vorletzte Woche hatten wir nach knapp zwei Jahren endlich mal wieder eine Hochzeit in der Familie. Da ein Geldgeschenk alleine (es gab wieder einen Hochzeitsbilderrahmen wie hier) zu langweilig ist, habe ich kurzerhand noch zwei große Kosmetik- bzw. Waschtaschen genäht und mit je einem Mr. und Mrs. Schriftzug bestickt. Weil die Taschen gleich aussehen sollten, habe ich einen grauen Stoff in Betonoptik genommen und mit passendem Wachstuch gefüttert. Sollte mal etwas auslaufen, bleibt es in der Tasche und lässt sich schnell aufwischen. Wenn man ganz genau hinschaut, erkennt man einen kleinen Unterschied. Ich habe den Stoff für die Mr. Tasche grün und den für die Mrs. Tasche pink unterlegt, so dass die jeweilige Farbe je nach Licht ganz leicht durchschimmert. Auf dem letzten Foto erkennt man den Unterschied am Wachstuch innen.
Täschchen gehen doch immer, oder?

Liebe Grüße, Sarah



Sonntag, 12. Juni 2016

12 von 12 im Juni 2016

Hallo zu '12 von 12' im Juni. Seid ihr schon im EM Fieber? Getränke kalt und Chips bereit?

Dieses Wochenende ist Schützenfest hier im Dorf. Das erkennt man daran, dass zu vorgerückter Stunde plötzlich viele Leute rudernd auf dem Boden im Festzelt sitzen. Landleben eben.
Der Mann ist schon früh unterwegs, das Kind schläft noch tief und fest (bis 11.50 Uhr *zzz*) und ich lese schnell Bookless - Wörter durchfluten die Zeit fertig, bevor ich unter die Dusche hüpfe.


Kurz vor Mittag, also endlich die kleine Schlafmütze wecken, die sich daraufhin erstmal in EM Schale wirft. 
 

Weil Teil 1 so gut war, musste ich sofort Teil 2 Bookless - Gesponnen aus Gefühlen auf den Kindle laden und schonmal ein paar Snacks für den Fußball Abend vorbereiten. Die N.A! Rice Cracker wurden mir dieser Tage zum Probieren zugeschickt. Echt lecker.
 

Nachmittags haben wir den Schützenumzug durch's Dorf geguckt und zurück zu Hause, hat sich das Kind sofort als Fußball eingerollt, in der Hoffnung, wenigstens die erste Halbzeit schauen zu dürfen. Die Fußballkarten mit der heutigen Aufstellung liegen schon bereit.
 

Liebe Grüße, Sarah

Freitag, 3. Juni 2016

Gelesen: Wer war Alice

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, über sie, ihr Leben und ihren Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke ist erschüttert. Er macht sich daran, herauszufinden, was in der Nacht tatsächlich geschah, und sammelt alles über Alice. Er schreibt sogar ein Buch über den Fall. Nur warum ist er so engagiert? Was hat er zu verbergen? Was haben ihr Exfreund Luke und ihr Freund Ben mit der Sache zu tun? Und wer war Alice?
 (Verlagstext)

**Wer war Alice von T. R. Richmond ist durch seinen außergewöhnlichen Erzählstil anders als die Romane, die ich sonst lese. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was an sich nicht ungewöhnlich ist. Jedoch wird u.a. in Form von Zeitungsartikeln, Blogeinträgen, eMails, Briefen, Blogkommentaren, SMS-Verläufen, Voicemail-Nachrichten, Postings aus Chatrooms oder Facebook Einträgen erzählt. Die Erzählung setzt sich wie ein großes Puzzle zusammen. Im Mittelpunkt steht dabei das Leben von Alice Salmon, die mit 25 Jahren ertrank und deren Leben durch die Menschen in ihrem Umfeld auf diese Art und Weise durchleuchtet wird. Man muss Nebengeschichten mögen, um sich mit dem Buch anzufreunden. Der Roman ist nicht megaspannend, aber trotzdem fesselnd und die Auflösung am Ende überraschend. Für meinen Geschmack hätten die Charaktere etwas sympathischer sein können. Der Erzählstil aus unterschiedlichen Perspektiven hat mir gut gefallen. Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das interessante Cover mit der tollen Haptik.

Donnerstag, 2. Juni 2016

Genäht: Ein lässiges Puzzle-Kleid

Am Wochenende wollte ich ein Sommerkleid für meine Cousine bzw. Fräulein Krams Freundin zum 8. Geburtstag nähen. Aber manchmal passiert es, dass man plötzlich ein Brett vor'm Kopf hat und irgendwie nicht weiß wo und wie man anfangen soll. Die Stoff-Frage war schnell geklärt als mir der neue Graziela Kleejersey im Stoffladen über den Weg lief, denn türkis/blau ist die aktuelle Lieblingsfarbe der jungen Dame. Aber irgendwie fand ich kein passendes Schnittmuster für das Kleid in meinem Kopf, also habe ich ein bisschen experimentiert. Wegen der Größenermittlung zur Hilfe genommen, habe ich dafür die Schnitte Edda und Hilda von Nina aka Hedinäht. Für das Oberteil habe ich die Länge von Fräulein Krams Oberkörper bis zur Taille gemessen (die Mädels sind ungefähr gleich groß), wo später das Bündchen sitzen sollte und das Schnittmuster an dieser Stelle entsprechend abgeschnitten. Den Rock habe ich nach unten hin etwas verlängert, weil er in dieser Form ja ein Stück höher getragen wird als normal, die beiden Teile dann mit einem Bündchentunnel (das Bündchen in zwei Lagen erst an das Oberteil nähen, die Kordel einlegen und dann am Rockteil festnähen) verbunden und einen neonpinkfarbenen Schnürsenkel als Kontrast durch die vorher angebrachten Ösen gezogen. Den Schnürsenkel habe ich hinten in der Mitte mit einigen Stichen fixiert, damit er nicht versehentlich aus dem Kleid gezogen wird. Fertig ist ein luftig, lässiges Sommerkleid.

Liebe Grüße, Sarah
 

Mittwoch, 1. Juni 2016

Mein Mai in Instagram Bildern

Hallo und einen schönen 1. Juni euch allen. Ist es bei euch auch so grau und verregnet? Ich hoffe, ihr seid von den Unwettern der letzten Tage verschont geblieben und der Juni bringt endlich Sommerwetter mit sich.

Anfang Mai gab's für mich ein persönliches Mama-Maiherz vom kleinen Fräulein, eine vegane Mousse au Chocolat Erdbeer Torte, ein leckeres Geburtstagsfrühstück und viele schöne Geschenke.


Am Muttertag habe ich Gänseblümchen bekommen und eine selbstgetöpferte Schmuckdose, Apfelrosen gebacken und mich kurz danach über nachträgliche Geburtstagsmitbringsel, frische Tulpen und die ersten zarten Pflänzchen in meinen neuen Kräutertöpfen gefreut. Kräuter anziehen funktioniert anscheinend auch ohne grünen Daumen.

Huch, meine Instagrambilder waren mal wieder sehr essenslastig, dafür aber schön bunt.


Außerdem gab's Pommes in Amsterdam, Burger in Aachen und einen vegan / vegetarischen Grillabend zu Hause.


Ich habe diverse bunte Täschchen und Taschen genäht, u.a. aus Korkstoff, SnapPap und Wachstuch und für mich ein Shirt mit 'hello' Schriftzug aus Kordel und ein passendes Halstuch.


Wie jeden Mai waren wir beim Flutlicht Motocross mit anschließendem Feuerwerk und ich habe zwei Bücher gelesen. '**Das Rosie-Projekt' von Graeme Simsion und '**Wer war Alice' von T.R. Richmond. Angefangen habe ich noch den ersten Teil der '**Bookless' Saga von Marah Woolf.


Das kleine Fräulein hatte Spaß an meiner neuen Sonnenbrille, am Reitunterricht, konnte ihr Kommunionkleid an Fronleichnam nochmal ausführen und hat dann selber auch eine heiß ersehnte Sonnenbrille in Pilotenform bekommen.


Wie war euer Mai? Und was habt ihr im Juni schönes vor?

Liebe Grüße, Sarah

Montag, 30. Mai 2016

Genäht: Noch mehr Sommertaschen für Frau Kram

Diese Einkaufstasche hat sich bereits im März in meine 12 von 12 geschummelt, aber ich habe sie euch noch gar nicht richtig gezeigt. Den Gemüsestoff, den man so leider nicht kaufen kann, habe ich Maki letzten Sommer mal abgeschwatzt, um eine Einkaufstasche daraus zu nähen. Obst- und Gemüsemotive senden immer so kleine muss-ich-haben-da-steht-mein-name-drauf Impulse an mein Gehirn. Der Stoff passt perfekt zum hellbraunen SnapPap, das ich sowieso längst in mein Herz geschlossen habe, also habe ich die vegane Totebag aus dem *Jolijou Sew Happy Buch genäht. Ihr könnt euch vorstellen, worin ich seitdem mein Gemüse am liebsten nach Hause transportiere.
Dieses vegane Papierleder ist ein ganz tolles Material und gefällt mir besonders gut, wenn es nach dem Waschen schön zerknittert aussieht. Letzte Woche habe ich noch eine Geldbörse daraus genäht, die zeige ich euch dann beim nächsten Mal.





Liebe Grüße, Sarah

Mittwoch, 25. Mai 2016

Genäht: Eine neue Sommertasche für Frau Kram

Am langen Pfingstwochenende habe ich nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder einen Punkt von meiner persönlichen to-sew-list abgehakt. In den Stoff (Canvas von Kokka) hatte ich mich bereits vor über einem Jahr auf der h+h cologne verliebt und ihn schon kurz danach - zusammen mit einem Schnittmuster - zur Seite gelegt, wo er dann erstmal lag und lag und lag. Wie so oft scheiterte es am perfekten Reißverschluss, dem passenden Futterstoff und natürlich an der lieben Zeit, die sowieso permanent gegen mich arbeitet. Aber jetzt war sie fällig, meine neue Tasche. Genau so, wie ich es im Sommer am liebsten mag - groß, leicht (ohne Volumenvlies o.ä.), mit Reißverschlussfach innen und in Beutelform.





Ausgebreitet ist die Tasche richtig groß, weil sie aber nicht verstärkt ist, fällt sie schön beutelig in sich zusammen. Das Schnittmuster ist übrigens aus dem Buch *Taschen - moderne Klassiker nähen. Wie sehen eure liebsten Sommertaschen aus? Groß, klein, eher wie Beutel oder mögt ihr lieber stabile Taschen?

Liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 12. Mai 2016

12 von 12 im Mai 2016

Guten Abend zu meinen '12 von 12' im Mai 2016. Obwohl für heute Regen und Gewitter angesagt waren, hatten wir tollstes Frühlingswetter.

Aufstehen und ab ins Bad. Während das Fräulein Zähne putzt, teste ich das neue Duschgel, das ich von meiner Schwester zum Geburtstag bekommen habe. Zum Frühstück gibts endlich wieder Erdbeeren.


Ich wollte schon länger mal einen Schriftzug aus Kordel auf ein Shirt nähen, das habe ich heute endlich ausprobiert. Das Ergebnis zeige ich euch in den nächsten Tagen. Schnell Wäsche raushängen, bevor der angesagte Regen kommt (er kam übrigens nicht und die Jacken waren Abends trocken) und kochen.


Ich habe nach einer gefühlten Ewigkeit endlich eine schöne Sonnenbrille in matt schwarz gefunden. Jetzt müssen nur noch Gläser in meiner neuen Sehstärke rein und der Sommer kann kommen. Ich bekomme die Brille mit den Korrektionswerten sogar in der Originalglasfarbe mit Verlauf, meistens kann man ja leider nur zwischen grün, grau und braun wählen. Das Fräulein trägt solange die Version mit dem Fensterglas zur Probe, bevor ich sie anschließend zum Reitunterricht fahre.


Während das Kind reitet, fahre ich kurz zum Stoffgeschäft um schwarzen Jersey zu kaufen und werde an der Kasse von Frau HHL angelacht. Abends steht dann noch die Entscheidung an, welches Buch von meinem Stapel als nächstes gelesen wird und schwupps, ist der Tag schon wieder vorbei.



Wie war euer zwölfter? Liebe Grüße, Sarah

Mittwoch, 11. Mai 2016

Gelesen: Faxes großes Abenteuer {Buchempfehlung für Kinder}

Heute habe ich einen Lesetipp für die Eltern kleiner Pferdefans. Vor ein paar Wochen hat mir Lina Börner von Nordfalben ein Exemplar ihres Erstlingswerks *Faxes großes Abenteuer zugeschickt. Lina ist gelernte Tierheilpraktikerin und Besitzerin zweier Ponys, und hat schon lange davon geträumt ein eigenes Kinderbuch zu veröffentlichen. Ihr kleines Pony Faxe spielt darin die Hauptrolle. 

Das kleine Pony Faxe wohnt zusammen mit seinem Freund Merlin auf einer großen Wiese. Als Faxe ein paar leckere Äpfel naschen geht, lernt er seinen neuen Freund die Raupe kennen. Er hilft ihr bei der Suche nach einem neuen Zuhause und sie erleben dabei zusammen ein spannendes Abenteuer.
(Klappentext)

Faxes großes Abenteuer ist sehr kindgerecht erzählt und von Hand illustriert. Blättert man durch das Buch, so findet man den Text immer auf der rechten Seite, während die linke Seite jeweils mit der passenden Szene bebildert ist. So können die Kleinen, während man die Geschichte vorliest, in Ruhe die passenden Zeichnungen betrachten. Auch für Erstleser ist das Buch aufgrund seiner leicht verständlichen Worte und der gut lesbaren Schrift prima geeignet. Mein Fräulein hat es mir in einem Rutsch vorgelesen, wobei sie mit 8 Jahren schon fast zu groß für die süße Geschichte ist. Ich würde es für kleine Bücherwürmer zwischen 3 und 7 Jahren empfehlen.
Neben der *gedruckten Ausgabe ist das Buch außerdem als eBook in Linas Shop erhältlich und kann bequem auf allen gängigen PCs, Tablets und Smartphones gelesen werden.
Für größere Pferdefans schreibt Lina außerdem einen Blog mit tollen Beiträgen rund ums Pferd - schaut dort doch auch mal vorbei.

http://www.amazon.de/gp/product/1518833640?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=1518833640&linkCode=xm2&tag=wwwmeinmaedch-21
 

Sonntag, 1. Mai 2016

Mein April in Instagram Bildern

Hallo und einen schönen 1. Mai euch allen. Ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den April zurück. Wir freuen uns, dass wir letztes Wochenende ein wunderschönes Fest mit unseren Lieben feiern durften und sind gleichzeitig ein bisschen wehmütig, dass dieser Tag, auf den wir uns so lange vorgefreut haben, schon wieder vorbei ist. Bald zeige ich euch noch ein paar Details vom Kleid und unserer Deko.


Im April habe ich viele bunte, vor allem grüne Sachen gegessen,



und bunte Sachen gebacken. U.a. einen Regenbogenkuchen aus Mehl, einen Regenbogen und ein Einhorn aus Fimo und Regenbogenanhänger mit Namen aus Filz. Letztere gestickt, nicht gebacken.
 

Mein Lieblingsprojekt im März / April war Fräulein Krams Kommunionkleid, das ich nach unseren Vorstellungen selber entworfen und genäht habe. Das Fräulein hat die passende Kerze dazu gebastelt.


Außerdem habe ich eine Quastengirlande aus Seidenpapier gebastelt, 14 Übertöpfe aus SnapPap genäht, frische Tulpen gekauft und


4 Bücher gelesen. '*Pretty Girls' und '*Tote Blumen' von Karin Slaughter, gefolgt von '*Weil ich Layken liebe' und '*Weil ich Will liebe' von Colleen Hoover. Das kleine Fräulein hat einen hübschen Stapel neuen Lesestoff zur Kommunion bekommen.


Ich habe den Schnee verteufelt (vor allem am letzten Sonntag, örks) und mich von einem gefühlten halben Meter meiner Haare getrennt. Was für eine Befreiung auf dem Kopf, lach.


Und jetzt freue mich auf viele schöne Tage im Mai, u.a. auf meinen Geburtstag, ein Wochenende in Amsterdam und auf schönes Frühlingswetter.

Freitag, 29. April 2016

Genäht: Sea Breeze - Strickjacke & Tuch aus Jacquard

Meinen Vorsatz, auch mal Stoffqualitäten jenseits von Jersey, Sweat & Popeline zu vernähen, habe ich vor ein paar Wochen dank Susannes neuer Sommerkollektion für Albstoffe mithilfe eines Jacquards erfolgreich umgesetzt. Aus dem Diamonds Design, das ich spontan zu meinem Liebling erklärt habe, wurde eine Strickjacke (Schnittmuster: Stoff & Stil) und ein Lüttes Tuch. Mein erster Impuls war, den Jacquard in grau zu bestellen. Aber dann hab ichs mir doch nochmal anders überlegt und eine für mich eher untypische Farbe gewählt. Und darüber bin ich total froh, denn das Tuch in bordeaux / pink passt super zu meiner khakigrünen Lieblingsjacke. Die Stoffe sind sehr weich, haben durch die 3D Struktur eine tolle Haptik und lassen sich ganz leicht vernähen. Sie sind aus GOTS zertifizierter Bio Baumwolle und werden in Deutschland nachhaltig produziert. Klingt toll, oder? Damit ihr euch ein besseres Bild von den unterschiedlichen Designs und Qualitäten machen könnt, hat Susanne ein schönes Video für euch gedreht, das ihr euch unbedingt ansehen solltet. Die Stoffe sind ab Anfang Mai erhältlich.