Montag, 27. Juli 2015

Genäht: Poppy Go Lucky

Das kleine Fräulein ist sehr lucky, denn ich habe mich mal wieder zu einem Drehkleid überreden lassen - Frau Müllis neue Stoffkollektion für Swafing schreit aber auch eindeutig nach Kleidern. Ihr müsst unbedingt einen Blick in das wunderschöne Lookbook werfen. 
Was ist euer Favorit? Türkis, rot, grün oder lila?






Beim Fotoshooting im Garten gab's eine kleine Showeinlage meinerseits dazu - lautes Gelächter inklusive. Bei einer meiner Verrenkungen in der Hocke für die perfekte Perspektive, riss meine Jeans laut krachend zwischen den Beinen auf. That's life. Leider hatte gerade niemand die Videokamera zur Hand. Aber das Fräulein hatte sowieso Spaß - denn was gibt's an heißen Tagen Schöneres, als ein luftiges Drehkleid.







Die Stoffe gehen am 29. Juli bei Swafing online und sind dann ab Anfang August für euch in den Stoffgeschäften erhältlich.

Schnittmuster Kleid: Lorelai von Jolijou für Farbenmix

Mittwoch, 22. Juli 2015

Gelesen: Die Kleiderdiebin {Rezension}

Zuletzt lag auf meinem Nachttisch ein Buch, bei dem mich sowohl der Titel als auch das Cover (die beide sehr treffend gewählt sind) auf den ersten Blick angesprochen haben --> *Die Kleiderdiebin von Natalie Meg Evans.

http://www.amazon.de/gp/product/3453418670?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=3453418670&linkCode=xm2&tag=wwwmeinmaedch-21

Paris in den 30er-Jahren. Die junge Telefonistin Alix Gower träumt davon, die glamouröse Welt der Haute Couture zu erobern. Der charmante und gut aussehende Paul verschafft ihr die Chance ihres Lebens - eine Anstellung bei Maison Javier, einem der berühmtesten Modehäuser der Stadt. Allerdings erhält sie sie nur, wenn sie heimlich die Frühjahrskollektion für die Konkurrenz in New York kopiert. Zögernd willigt Alix ein. Dabei setzt sie nicht nur ihre Zukunft, sondern auch ihr Herz aufs Spiel...
 (Klappentext)

Die Geschichte spielt in Paris in den Jahren 1937 bis 1939. Alix, deren Eltern früh verstorben sind, wuchs bei ihrer Großmutter im Elsass und später in London auf. In Spanien herrscht bereits Krieg, Hitler kommt langsam an die Macht und als Juden fühlen sich die beiden in England nicht mehr sicher und ziehen mit Hilfe ihres Freundes Bonnet, einem Künstler, nach Paris. Aufgrund ihrer guten Sprachkenntnisse arbeitet Alix dort zunächst als Telefonistin, träumt jedoch von einer Karriere als Couturier (Modeschöpferin). Alix erhält eine große Chance in Form einer Ausbildung bei einem bekannten Modehaus und beginnt als Gegenleistung kurz darauf, heimlich Schnittmuster abzuzeichnen und Stoffproben für die Konkurrenz zu stehlen. Wird sie damit durchkommen? Im Laufe der Geschichte verliebt sie sich in einen Kriegsreporter, wird jedoch schnell wieder von ihrem Liebsten getrennt, als dieser Hals über Kopf nach Spanien in den Krieg zieht...

Die Geschichte ist sehr anschaulich erzählt und die Charaktere sind durchweg greifbar dargestellt. Besonders spannend fand ich den Einblick in die Modewelt und die unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten der 30er Jahre. Die Geschichte an sich liest sich recht flüssig, leidet aber hier und da unter der ein oder anderen Länge aufgrund vieler Geheimnisse und Nebengeschichten im Hintergrund, wodurch sie teilweise zum Krimi wird. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen. Wer sich für Mode und ihre Geschichte interessiert und gerne Liebesgeschichten mit Happy End liest, dem kann ich Die Kleiderdiebin empfehlen.

*affiliate link

Freitag, 17. Juli 2015

Genäht: Handytasche mit 2 Reißverschluss Fächern {D.I.Y.} {Tutorial}

Zur Zeit sind in meinem Umfeld Handytaschen mit Reißverschluss und zusätzlichem Fach für Ausweis, Schlüssel oder Kleingeld sehr beliebt - also dachte ich, ich mache mal eine kleine Anleitung für euch. Gerade im Sommer sind diese Täschchen sehr praktisch - ob im Schwimmbad, im Urlaub oder bei der Fahrrad-Tour.

Ihr benötigt:

3 Stücke Außenstoff á              16,5 x 9 cm (18,5 x 9 cm)
2 Stücke Volumenvlies H630 á    16,5 x 9 cm (18,5 x 9 cm)
2 Stücke Futterstoff á              16,5 x 9 cm (18,5 x 9 cm)
2 Reißverschlüsse á                  18 - 20 cm
Nähmaschine, Garn, Schere 

Die Maße beziehen sich auf die Größe eines iPhone4s, die Angaben in den Klammern für ein iPhone5. Wenn ihr ein anderes Modell habt oder einen Bumper o.ä. verwendet, dann vergleicht bitte die Maße und passt sie beim Zuschnitt evtl. an.


Zunächst schneidet ihr das Teil aus Oberstoff, das später außen zu sehen sein soll in zwei Teile, wobei der obere Streifen etwa 2,5 cm hoch sein sollte. Auf die Rückseite der beiden anderen Teile bügelt ihr das Volumenvlies auf. Nun legt ihr den oberen schmalen Streifen mit der rechten, schönen Seite auf bzw. an die obere Kante eines Reißverschlusses und näht diesen fest. Den unteren, breiten Streifen näht ihr auf die gleiche Art an die untere Kante des Reißverschlusses.


Wenn ihr die Streifen nun auseinander klappt, sollte eure Außentasche aussehen wie auf dem nächsten Foto. Legt sie nun bündig links auf rechts auf eins der Außenteile, das ihr zuvor mit Volumenvlies unterlegt habt und heftet die Außentasche knappkantig und rundherum darauf fest. Achtet darauf, dass ihr den Reißverschluss etwas öffnet, damit euer Schieber innerhalb der Naht liegt.


Den überstehenden Reißverschluss könnt ihr nun abschneiden und die Kanten vorsichtig mit einem Feuerzeug versiegeln. Ab hier geht's weiter wie bei einem ganz einfachen Täschchen. Legt den zweiten Reißverschluss mit dem Gesicht nach unten an die obere Kante eures gerade genähten Vorderteils und darauf, ebenfalls mit dem Gesicht nach unten ein Teil Futterstoff. Näht entlang der oberen Kante.


Der Reißverschluss liegt nun zwischen Oberstoff und Futter. Klappt das Futter nach hinten und wiederholt den letzten Schritt nun mit den beiden verbliebenen Stoffstücken an der anderen Kante des Reißverschlusses.


Wenn eure Tasche nun aussieht, wie auf dem nächsten Foto, dann legt jeweils die beiden Teile aus Oberstoff und die beiden Teile aus Futterstoff rechts auf rechts aufeinander und näht einmal rundherum. Lasst dabei eine Wendeöffnung im Boden der Futterteile. Wichtig ist, dass ihr den Reißverschluss vorher weit genug öffnet, um das Täschchen anschließend wenden zu können. Die Zähnchen des Reißverschlusses sollten Richtung Futter zeigen, wenn ihr darüber näht.


Schneidet den überstehenden Reißverschluss wieder ab, versiegelt die Enden mit einem Feuerzeug und wendet eure Tasche durch die Öffnung im Boden auf rechts. Formt die Tasche aus, schließt die Wendeöffnung mit einigen Stichen unsichtbar von Hand oder knappkantig mit der Nähmaschine und steckt das Futter in die Haupttasche hinein.


Fertig ist eure neue Handytasche mit Zusatzfach. Das Täschchen eignet sich natürlich nicht nur als Handytasche, sondern auch als kleine Geldbörse für Kinder oder für den Kleinkram, der lose in der Handtasche herum fliegt. Bei Fragen zu dieser Anleitung, könnt ihr euch gerne per Mail an mich wenden. Viel Spaß beim Nachmachen!

Mittwoch, 15. Juli 2015

Genäht: 5 O'Clock {Popeline}

Mir ist heute aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht die 5 O'Clock Popeline Stoffe gezeigt habe. Leider war der Kamera-Akku eben alle, also gibt's heute nur ein paar schnelle Handy-Fotos für euch - bald zeige ich euch aber noch mehr aus den tollen Stoffen, die nur noch heute für Händler bei Hilco vorbestellbar sind und im Oktober ausgeliefert werden. Ich habe da noch das ein oder andere Teil in petto.
Aus den Designs Sugar, Baby? und More please! habe ich ein hübsches, doppelseitiges Teatowel genäht, dazu passende Topflappen mit Briefecken (das wollte ich schon so lange mal ausprobieren) und einer Einfassung aus Lizzy. Ich habe mir sagen lassen, dass selbstgenähte Küchenhandtücher prima abtrocknen, wenn man sie nur oft genug wäscht. Das teste ich jetzt mal - denn hübscher geht ja wohl kaum. Jedenfalls freue ich mich gerade sehr über meine neuen Hingucker in der Küche (und die frisch geputzte Backofen-Türe) - auch wenn ich insgeheim gerne so eine tolle Bluse wie Susanne aus dem Stoff hätte (schaut euch unbedingt die tollen Designbeispiele auf ihrem Blog an!!!).



Montag, 13. Juli 2015

12 von 12 im Juli 2015

Heute muss ich ein bisschen schummeln, denn ich habe zwar gestern 12 Fotos gemacht, konnte sie aber leider nicht mehr rechtzeitig hochladen, weil ich erst nach Mitternacht wieder zu Hause war. Also gibt's meine '12 von 12' diesmal erst am 13.7. - meinem Namenstag.

Sonntags-Ritual: Das kleine Fräulein hüpft in unser Bett, um eine Runde zu kuscheln und noch ein bisschen zu schlafen, ich lese noch ein paar Seiten vor dem Aufstehen und dann gehen wir alle zusammen ins Bad. Ein Hoch auf Doppelwaschbecken.

Während das kleine Fräulein ihren neuen 10-Minuten-Rock anzieht (Freitag Abend spontan einen halben Meter Einhorn Popeline gekauft und anschließend sofort zu einem ganz einfachen Rock mit Bündchen vernäht), freue ich mich auch nach zwei Monaten noch sehr über verspätete, tolle Geburtstagsgeschenke. Danach bereite ich Salate vor und lege eine Bestellung zur Abholung bereit.

Ich spüle unseren neuen Getränkespender, während das kleine Fräulein von einem Limonaden-Verkauf träumt. Aber dafür hätte das Wetter schöner sein müssen. Ein verregneter Sonntag macht wenig Lust auf selbstgemachte Zitronenlimonade. Anschließend geht's mit Spaghetti- und Tortellinisalat im Gepäck zu Papa's 56. Geburtstag.

Donnerstag, 9. Juli 2015

Gestickt: Life is a Ponyfarm

Es gibt sicher einige kleine Pferdemädchen da draußen, die sehnsüchtig auf die neuen Hamburger Liebe Life is a Ponyfarm Stoffe warten, oder? Um die Wartezeit zu verkürzen, gibt es ab heute bei Kunterbuntdesign die passende Stickserie und bei Susanne außerdem zwei tolle Malvorlagen zum Download. Mein Fräulein hat sofort ein Mandala ausgemalt, um es mir dann für 1,50 € zu verkaufen - aber ihr habt Glück, denn die Vorlagen sind für euch kostenlos ;)






 Schnittmuster: Kikky von ki-ba-doo

Montag, 6. Juli 2015

Genäht: Summer Sprinkles Teil 2

Auf Bikini's folgen Badeanzüge und so habe ich am Freitag noch schnell einen sportlichen Badeanzug nach dem Badespaß Freebook von ki-ba-doo aus dem blauen Hamburger Liebe Lycra von Alles für Selbermacher genäht. Das ging wirklich ganz fix. Lycra ist zwar ein bisschen flutschig, lässt sich aber mit etwas Gefühl ähnlich wie Jersey vernähen. Einzig den Spaghetti-Träger musste ich noch ein Stück kürzen, aber ansonsten sitzt der Badeanzug in Gr. 128 wie angegossen. Das kleine Fräulein ist ca. 125 cm groß und sehr schlank bzw. eher zierlich. Für kräftigere Mädchen würde ich die nächste Größe wählen oder vor dem Zuschnitt einen gut passenden Badeanzug zum Vergleich auf das Schnittmuster legen. Dann steht dem Badespaß nichts im Wege.

Freitag, 3. Juli 2015

Genäht: Summer Sprinkles

Ich mag neue Näh-Herausforderungen. Ein Bikini stand schon länger in meinem Notizbüchlein, aber bisher mangelte es an einem passenden Stoff, der es wert war dieser Herausforderung in's Auge zu sehen. Das hat sich jetzt endlich geändert, denn bei Alles für Selbermacher gibt's ab sofort tollen Bade Lycra in vier verschiedenen Farben im Hamburger Liebe Design. Der Lycra hat übrigens auch passenden Frottee im Gepäck. Handtuch und Strandkleid passend zum Badeanzug - toll, oder!? Und das Beste: Die Stoffe sind ab sofort erhältlich! Dem Strandoutfit für den Urlaub steht also nichts im Wege.








Bikini-Oberteil: Ottobre
Bikini-Hose: Freebook 'Badespaß' von ki-ba-doo
Strandkleid: selber zusammen gebastelt 

Mittwoch, 1. Juli 2015

Gegessen: Tortellini Salat {Rezept} {vegan}

Der Sommer ist da und hat tropische Temperaturen im Gepäck. Deshalb wird sich am Wochenende sicher eine riesengroße Grillwolke über Deutschland legen, denn wer hat schon Lust bei 38°C in der Küche am Herd zu stehen. Ich gebe zu, die Tortellini für den Salat, den ich euch jetzt zeige, müssen auch gekocht werden - aber diese 10 Minuten sind durchaus zu verschmerzen, denn das Ergebnis ist total lecker. 

Man nehme: 

- 250 g Gemüsetortellini (z.B. von Alnatura, die sind vegan)
- eine rote Paprikaschote
- 3 Frühlingszwiebeln
- 150 g Maiskörner
- 2 - 3 EL vegane Mayo (aus dem Reformhaus oder Bioladen)
- 1 EL Olivenöl
- Salz, Pfeffer
- Petersilie, Schnittlauch

Die Tortellini nach Packungsanweisung kochen und vollständig auskühlen lassen. Paprika und Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Stücke bzw. feine Ringe schneiden. Die Mayo mit dem Olivenöl, kleingehackter Petersilie und Schnittlauch vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wem die Soße zu 'fest' ist, der rührt sie mit etwas Wasser glatt. Alle Zutaten miteinander vermischen und gut durchziehen lassen.

Und was sind eure liebsten Salate zum Grillen?

Montag, 29. Juni 2015

Genäht: Five O'Clock

Ja, ich weiß. Susannes Five O'Clock Serie ist eigentlich eine Herbstkollektion. Uneigentlich sind die Stoffe aber absolut ganzjahrestauglich. Nicht zu hell, nicht zu dunkel - perfekt. Also habe ich aus den Jerseys ein paar Teile für den Sommer genäht, die sich natürlich auch im Herbst noch prima tragen lassen. Strickjacke drüber und fertig. 
Es wird übrigens nicht nur Jersey, sondern auch Popeline in wunderschönen Farben geben - da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Wunderschöne Designbeispiele und tolle Fotos findet ihr auf dem Hamburger Liebe Blog. Und meine kleine Kollektion an Küchenutensilien zeige ich euch bald auch noch - versprochen. Aber heute nun erstmal die Jerseys 'More please!' und 'Lizzy'. Partnerlook in diesem Fall ausdrücklich erlaubt ;-)
 










Fräuleins Shirt: 'Lina' von Frau Liebstes, Leggins: Ottobre
mein Shirt: eigener Schnitt (von einem alten Kauf-Shirt grob abgenommen und nach Bedarf verändert)