Montag, 16. Januar 2017

Gelesen: Das Geheimnis der Hutmacherin {Rezension}

Cora Masson arbeitet in einer Hutfabrik und lebt bei ihrem gewalttätigen Vater in London. Als sie sich eines Tages zu einem Pferderennen stiehlt, trifft sie dort auf den deutschen Kunsthändler Dietrich, mit dem sie kurzerhand nach Paris geht. Sie beginnt eine Affäre mit ihm und nimmt eine neue Identität an, um ihre wahre Herkunft zu verbergen. Als Coralie de Lirac träumt sie von einer Karriere als Hutmacherin. Als Dietrich eines Tages verschwindet, sitzt Coralie von jetzt auf gleich arbeitslos auf der Straße. Durch harte Arbeit und Beharrlichkeit schafft sie es, ihr Talent unter Beweis zu stellen und sich tatsächlich einen Namen als Hutmacherin zu machen. Auf ihrem Weg lernt sie die unterschiedlichsten Menschen kennen, schließt Freundschaften, wird Mutter und heiratet, bekommt aber auch immer wieder neue Steine in den Weg gelegt.

Ein Mädchen aus der Arbeiterklasse, das es wagte, 
nach seinen hochfliegenden Träumen zu streben, traf auf jede Menge Leute, 
die es wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholten.
(Zitat aus dem Roman)
 
Als der zweite Weltkrieg ausbricht und die Deutschen langsam in Paris einfallen, ist nicht nur ihr Geschäft in Gefahr, sondern auch die ein oder andere ihr nahe stehende Person. Wem kann sie noch trauen? Welche Beziehungen darf sie noch pflegen? 
Coralie trifft immer wieder auf Dietrich, der eines Tages wieder in Paris auftaucht, kann ihn jedoch nicht mehr richtig einschätzen. Welches Geheimnis verbirgt er? Und kann er ihr helfen, ihr Geschäft zu retten?

*Das Geheimnis der Hutmacherin ist nach *Die Kleiderdiebin der zweite Roman von Natalie Meg Evans, in dem es um eine starke, mutige Frau geht, die sich in den 30er, 40er Jahren ihren Platz in der Welt erkämpft. Starke Charaktere, ein flüssiger Schreibstil und eine sehr anschaulich beschriebene Umgebung machen die Geschichte aus. Es handelt sich aber auf keinen Fall um leichte Kost, die man mal eben nebenbei liest. Für diesen Roman muss man sich Zeit nehmen, denn durch die vielen Schauplätze, Verwicklungen und Handlungsstränge, braucht es seine Zeit, bis man richtig in die Geschichte eingetaucht ist. Normalerweise lese ich problemlos Abends auf der Couch während der Fernseher läuft, aber mit dem Geheimnis der Hutmacherin habe ich mich in die Badewanne zurückgezogen, um mich ganz in Ruhe auf die Geschichte konzentrieren zu können. Wer gerne Bücher über starke Frauen liest und sich für die Kriegszeit interessiert, wird Das Geheimnis der Hutmacherin mögen.


Die mit * versehenen Links sind affilliate Links. Wenn ihr über diese Links einkauft, erhalte ich ein paar cent Provision, die die Arbeit an meinem Blog unterstützen. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Donnerstag, 12. Januar 2017

12 von 12 im Januar 2017

Hallo und guten Abend zu meinen ersten 12 von 12 in diesem Jahr. Steuererklärung, Migräne & Co. erspare ich euch, also geht's gleich los mit dem Vorzeigbaren.

Wie jeden Morgen würde ich meinen Wecker gerne erwürgen und schleppe mich ins Bad. Fräulein Krams Schulbrot ist auch noch nicht ganz wach. Das Kind ist aus dem Haus, ich programmiere meine neue Waschmaschine - die alte hat pünktlich zu Weihnachten den Geist aufgegeben - und kaufe schnell die fehlenden Zutaten für's Mittagessen ein.


Es fällt Unterricht aus, das Kind steht kurz vor Mittag schon wieder auf der Matte und erledigt sofort die Hausaufgaben. Anschließend wird eine Postkarte ausgefüllt, denn das Fräulein hat ein Kreuzworträtsel in seinem Topmodel Magazin gelöst und möchte am Gewinnspiel teilnehmen. Lustig, das. Während das Mittagessen im Backofen steckt, trage ich die letzte Weihnachtsdeko zusammen und freue mich schon auf heute Abend, wenn ich die Nase in meinen Kindle stecken und den dritten Teil der *Eleria Trilogie von Ursula Poznanski beginnen kann. Teil 2 habe ich gestern Abend ausgelesen. Sehr fesselnd!


Es gibt Lauchquiche nach einem Rezept aus dem Buch 'Vegan for fun'. Sehr lecker.
Anschließend werden noch die Pflanzen gegossen, die zur Zeit auf dem Esstisch stehen, bevor ich mich weiteren drölfzigtausend Steuerbelegen widme. Der Glücksklee von Silvester lebt noch - das müsste ein gutes Omen sein, oder?


Ich wünsche euch einen schönen Abend. Die Unwetterwarnung auf meinem Handy sagt, es soll gleich heftig schneien. Ich bin gespannt. Liebe Grüße, Sarah

Mittwoch, 11. Januar 2017

Mein Dezember in Instagram Bildern

Hallo ihr Lieben! Ich melde mich heute aus den Weihnachtsferien zurück und wünsche euch noch ein glückliches und gesundes neues Jahr. Hattet ihr alle eine schöne Zeit und seid zwischen den Jahren etwas zur Ruhe gekommen? Wir haben bewusst einen Gang zurück geschaltet und in meiner Lieblingswoche zwischen Weihnachten und Neujahr nur das gemacht, worauf wir alle Lust hatten. Am Montag ging die Schule wieder los und ich finde mich langsam aber sicher wieder im Alltag ein. Anfang des Jahres fällt mir das immer besonders schwer. Weil der Computer auch Ferien hatte, zeige ich meinen Monatsrückblick erst heute. Ohne Stress ins neue Jahr lautet die Devise.

Nachdem wir bei immergrün eine leckere Falafel-Kartoffel-Salat-Bowl gegessen hatten, mussten wir das zu Hause nochmal nachmachen. So einfach und sooo lecker.


Zu unserem traditionellen Kevin allein zu Haus Abend mit meinen Geschwistern, gab's am zweiten Adventswochenende Riesencookies mit Vanilleeis und Pizza vom Lieferservice, für die wir das Logo von Little Nero's Pizza aus dem Film geklaut haben.
 

Es gab Zimtschnecken, von denen ein Rest am nächsten Tag in die Brotdose wanderte, ein Einkauf im Biosupermarkt und die hübschesten Nudeln in Form rosafarbener Sterne als Geschenk.
 

Das Fräulein hat einen Weihnachtscountdown auf die Tafel gemalt, wir haben uns über viele schöne Weihnachtskarten gefreut, neue Stifte bei Boesner gekauft und das kleine Fräulein hat sich im Handlettering geübt.
 

Es gab viele tolle Geschenke zu Nikolaus und Weihnachten,
 

schöne Sonnenaufgänge, gemütliche Lesestunden in der Badewanne und eine Box mit neuen Kochbüchern von Lovelybooks, über die ich mich ganz besonders gefreut habe.
 


Liebe Grüße, Sarah

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Fräulein Krams last-minute-Buchtipps zu Weihnachten

Ich freue mich jedesmal, wenn mein Fräulein Interesse an einem neuen Buch zeigt. Lesen ist so toll. Es regt die Fantasie an, lässt einen nach einem anstrengenden oder aufregenden Tag abschalten und in neue Welten eintauchen, festigt Sprache und Rechtschreibung. Lesen fördert das Empathievermögen, die Kreativität, die Konzentration. Lesen erweitert den Horizont.

Ich habe meine Tochter gefragt, welche Bücher ihr in diesem Jahr besonders gefallen haben und möchte euch heute gerne einige davon vorstellen. Vielleicht sucht ihr ja noch eine Geschenkidee für den ein oder anderen kleinen Bücherwurm. 

Am lautesten gelacht hat sie vermutlich bei den 'Haferhorde' Büchern von Suza Kolb (empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre), besonders bei den lustigen Einlagen von Pony Toni mit seinem bayrischen Dialekt. Mittlerweile hat sie die Bände 1 - 5 (* Flausen im Schopf, * Volle Mähne! * Immer den Nüstern nach!, * Schmetterlinge im Ponybauch und * Stallpiraten ahoi!) gelesen, und ich sehe gerade, dass Band 6 bereits erschienen ist. Den packe ich dann wohl noch schnell auf ihren Wunschzettel. Das Foto zeigt nur Band 1 - 3, die anderen Bücher sind gerade verliehen.

In Band 1 beginnt alles damit, dass die Ponys Schoko und Keks mit ihrer Besitzerin auf einen neuen Hof ziehen, auf dem es anscheinend spukt. Die beiden verwandeln sich kurzerhand in 'Agentenponys' und gehen auf Gespensterjagd, wobei sie jede Menge lustiges Chaos verursachen. In Band 2 sollen die Ponys als Reitponys eingespannt werden, was sie überhaupt nicht lustig und totaaal langweilig finden. Ein Plan muss her, um dies zu verhindern.


Gerade frisch ausgelesen ist * Fanta Lemonski: Die Sache mit dem Zombie-Pony von Bob Konrad. Das Buch hat sie im Sommer mal als Lesetipp in den Kindernachrichten entdeckt und sofort auf ihre Wunschliste gesetzt. Empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre. Ich persönlich bin nicht so streng was die Altersangaben angeht, aber mein Fräulein ist auch nicht besonders zart besaitet. Sie mag auch aufregendes und gruseliges, was natürlich von Kind zu Kind unterschiedlich ist. Fanta Lemonski fand sie jedenfalls ganz großartig (und ihr Papa, der es Abends mit ihr zusammen gelesen hat, übrigens auch).

Fanta bekommt von ihrem Vater das Zombie-Pony Charly Fluch geschenkt und nimmt es mit zur Schule, wo es prompt ihren Schwarm Romeo beißt. Während es Romeo daraufhin immer schlechter geht, überlegt Fanta, was sie tun kann, damit er sich nicht in einen Zombie verwandelt. Wird sie die Katastrophe aufhalten können?
 

Muss ich zu * Ostwind irgendetwas sagen? Das ist ja sozusagen der Fury unserer Zeit. Wenn nicht, noch ein bisschen beliebter. In unserem Fall jedenfalls noch weit vor * Bibi & Tina. Ostwind wird ab 10 - 12 Jahren empfohlen, wurde vom Fräulein Kram aber bereits mit 8 gelesen und wird noch oft zitiert. Eines ihrer Lieblingsbücher! Die Nachfolgebände (* Aufbruch nach Ora und * Auf der Suche nach Morgen) waren dieses Jahr die wichtigsten Punkte auf ihrem Wunschzettel und werden am Wochenende unter dem Weihnachtsbaum liegen. Mika ist der Grund, weshalb sich mein Kind seit geraumer Zeit rote Haare wünscht. Lach!
 

Ab und zu darf es auch mal ein Buch ohne Pferde sein. * Die Schule der magischen Tiere von Margit Auer zum Beispiel. Aus dieser Reihe sind bislang 8 Bände erschienen, wovon das Fräulein bisher jedoch nur Band 1 und 8 (* Voll verknallt) hat. Die Bücher werden für Kinder ab 8 Jahren empfohlen und es geht um Freundschaft, Toleranz und Zusammenhalt.

Diese Schule birgt ein Geheinmis: Wer Glück hat, findet hier den besten Freund, den es auf der Welt gibt. Ein magisches Tier, das sprechen kann!
Miss Cornfield ist Lehrerin an der Wintersteinschule, während ihr Bruder eine magische Zoohandlung führt. In der Zoohandlung leben Tiere, die sich aufgrund ihrer Fähigkeiten in ihrer natürlichen Umgebung fremd fühlen, weil sie z.B. sprechen können. Immer wieder bekommt ein Schüler ein magisches Tier zugeteilt, das ihm fortan als Freund zur Seite steht. Egal ob ein Kind schüchtern ist, etwas Mut braucht, sich verlassen fühlt oder ein wenig überheblich ist - sein Tier steht ihm zur Seite, hilft ihm und führt es aus seiner Misere...


Pippa Pepperkorn von Charlotte Habersack sollte unserer Meinung nach in keinem Kinderbücherregal fehlen. Die Geschichten sind alle sehr lustig und unterhaltsam und außerdem lieben wir die wunderschönen Illustrationen von Melanie Garanin. Aktuell liest das Fräulein * Pippa Pepperkorn rettet den Winter. Das Buch ist in sechs Geschichten unterteilt und durch die kurzen Kapitel auch schon für Kinder ab 7 geeignet. Leseanfänger können jedoch schonmal über das ein oder andere schwierigere Wort stolpern.

Pippa hat ein bisschen was von einer modernen Pippi Langstrumpf - immer lustige Ideen, die oft gründlich schief gehen. Weil Pippa z.B. ahnt, dass sich ihr Vater bestimmt nicht über das von ihrer Mutter für ihn ausgesuchte Geschenk freuen wird, tauscht sie es heimlich immer wieder mit anderen Personen gegen neue Gegenstände aus, bis an Weihnachten letztendlich wieder das Originalgeschenk bei Familie Pepperkorn landet.


* Sternenschweif von Linda Chapman kennen vermutlich die meisten Mütter von kleinen Pferde- und Einhornmädchen. Was mich an übersetzten Kinderbüchern immer ein klein wenig stört, ist, dass die Anrede oft nicht angepasst wird und anstatt von Herr und Frau von Mr und Mrs die Rede ist. Meine Tochter stört das nicht, aber bei kleineren Kindern könnte es doch zur Verwirrung führen oder beim Vorlesen etwas nerven. Ansonsten wird hier Sternenschweif nach wie vor rauf und runter gehört und gelesen, zuletzt * Das Geheimnis der Einhörner.

Als Laura ein eigenes Pony bekommt, geht ihr größter Wunsch in Erfüllung. Als sie kurz darauf in einem Buch über Einhörner mit magischen Kräften liest, probiert sie einen Zauberspruch aus, der ihr graues Pony tatsächlich in ein weißes Einhorn verwandelt, mit dem sie sogar sprechen kann. Tagsüber ist Sternenschweif ein normales Pony, während Laura ihn Nachts oft verwandelt, um spannende Abenteuer zu erleben oder Menschen und Tieren in Not zu helfen. Als Laura eines Tages zur Hüterin der Einhorngeheimnisse ernannt wird, finden sie und Sternenschweif mit Hilfe eines magischen Rosenquarz heraus, dass ihnen dieser Menschen in Not anzeigt, damit sie ihnen zur Hilfe eilen können.


Mein persönlicher Favorit war in diesem Jahr das Buch * Polly Schlottermotz, das ich mit Fräulein Kram zusammen gelesen habe. Wir haben oft und laut Tränen gelacht.

Polly entdeckt eines Tages einen neuen Eckzahn, der sie als Vampirmädchen enttarnt. Damit sie nicht lauter wirres Zeug erzählt, muss sie täglich ein Glas Blutorangensaft trinken, den sie richtig ekelhaft findet. Der Haken an ihrem neuen Vampirdasein ist: sie muss eine Prüfung vor dem Siebenschläferrat abhalten und sich vorher gründlich darauf vorbereiten. Während dieser Vorbereitungszeit soll sie bei ihrer Tante Winnie wohnen, wo sie auch zur Schule gehen muss. Sie vermisst ihre Freunde, lernt aber bald den kleinen Fledermäuserich Adlerauge kennen, der ihr zeigt, dass es gar nicht so schlimm ist, ein bisschen anders als die anderen zu sein.


Habt ihr Tipps, was meinem kleinen Fräulein sonst noch so gefallen könnte? Sie ist 9 und liest auch gerne schon Bücher für größere Mädchen. Her mit euren Tipps!

Liebe Grüße, Sarah 

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Happy Blog Birthday {8 Jahre Mädchenkram} und meine fertige Adventskalendertasche 2016

Hallo ihr Lieben. Heute feiert meinen Blog seinen 8. Geburtstag. 8 Jahre Mädchenkram. Wahnsinn! Eigentlich wollte ich für heute eine kleine Verlosung vorbereiten, aber uneigentlich habe ich das leider vorne und hinten nicht geschafft. Zu viele Aufträge, Termine und der alljährliche Advents-Wahnsinn. Ich liebe diese Zeit und bedauere wie immer, nicht besser auf den Dezember vorbereitet gewesen zu sein um die gemütliche Adventszeit mehr genießen zu können. Aber that's life. Die Verlosung hole ich demächst einfach nach und zeige euch heute dafür meine Farbenmix Adventskalendertasche. Ich habe immer Abends, während Herr Kram das kleine Fräulein zu Bett gebracht hat, ein paar Minuten daran genäht und freue mich sehr, heute meine fertige Tasche in den Händen zu halten. Zur eigenen Motivation sozusagen. Das muss auch mal sein, oder?

Für meine Adventskalendertasche habe ich nur Material aus meinem Vorrat verwendet. Für die Außentasche habe ich ein festeres Canvasgewebe in Kombination mit einer Kunstlederpaspel und SnapPap verarbeitet. Hätte ich geahnt, dass die Tasche noch einen Boden bekommt, hätte ich mich für ein weicheres Material als SnapPap entschieden und beim Nähen weniger geflucht, denn die Kombination aus meiner altersschwachen, zickigen Nähmaschine und dem steifen Material hat mich ein paar Nerven gekostet. Aber das Ergebnis ist trotzdem toll und ich mag die Tasche, besonders die Form und die Tunnelzüge, sehr! Die Innentasche habe ich aus farblich passender Webware von Stoff & Stil genäht. Nur die Kordelstopper werde ich noch austauschen, da kaufe ich bei Gelegenheit welche aus Metall. Ich sehe schon die nächste Tasche nach diesem tollen Schnitt vor meinen Augen.
Vielen Dank an Farbenmix für die großartige Aktion und besonders an Sabine, dafür, dass sie jedes Jahr aufs Neue den großen Berg an Arbeit auf sich nimmt, der hinter diesem Projekt steckt.







Wie sieht's aus, habt ihr auch mitgenäht?

Montag, 12. Dezember 2016

12 von 12 im Dezember 2016

Hallo und guten Abend zu meinen letzten '12 von 12' in diesem Jahr. Unglaublich, dass der Dezember schon wieder beinahe halb vorbei ist und in einigen Tagen das neue Jahr anklopft.

Der Tag startet wie immer im Badezimmer. Erstmal Brille putzen und dann die Adventskalender plündern. In Fräulein Krams Tütchen steckte ein Coconut Bliss Ball von Veganz, in meinem ein schönes Pflegebad, in dem ich es mir am Wochenende gemütlich machen werde.

Die ersten Weihnachtsgeschenke trudeln ein. Ich habe selbstgemachte Lasagneplatten, Sternnudeln, eine passende Gewürzmischung, frisch geflocktes Müsli und Badepralinen mit Citrusduft bekommen. In Fräulein Krams Päckchen war eine DVD, auf die ich mich auch schon sehr freue, weil wir den Film leider im Kino verpasst haben.


Ich nähe die letzten Wünsche für dieses Jahr und hole die Arbeitsschritte vom Wochenende an meiner Farbenmix Adventskalendertasche nach. Die Qual der Wahl: Welches Gurtband, welche Kordel?


Ein paar Teile im Bioladen einkaufen, u.a. veganes Salty Peanut Eis - das gibt's an Weihnachten als Nachtisch. Das Fräulein kann dem aktuellen Sammelfieber doch nicht widerstehen und klebt fleißig Tiersticker in ihr Album und zum Abendessen gibt's Reste von gestern - Chili sin Carne.


Wir lesen uns am Mittwoch, da hat mein Blog Geburtstag. Bis dahin, liebe Grüße
Sarah

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Meine liebsten DIY's zur Weihnachtszeit

Heute recycle ich ein Posting aus dem letzten Dezember, um euch noch einmal die beliebtesten Weihnachtsbasteleien und Rezepte aus der Adventszeit der letzten Jahre zu zeigen. Habt ihr Lust auf eine Fröbelstern-Lichterkette, Teelichthalter aus Kunstleder, Papierschneeflocken oder Lichtertüten? Ein Klick aufs Bild führt euch zu den entsprechenden Anleitungen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure nachgebastelten oder -gebackenen Werke zeigt. Die Anleitungen dürfen bei entsprechender Verlinkung gerne geteilt werden. Viel Spaß beim Basteln!

Fröbelstern-Lichterkette
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2014/12/happy-blog-birthday-6-jahre-madchenkram.html

Teelichthalter aus Kunstleder
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2014/11/diy-teelichthalter-aus-kunstleder.html

Gedeckter Apfelkuchen
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2014/11/backen-mit-koziol-inkl-lieblings.html

Papierschneeflocke
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2011/11/diy-papier-schneeflocke.html

Sternenvorhang
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2011/10/diy-sternen-vorhang.html

Lichterkette aus Joghurtbechern
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2015/01/happy-new-year-und-ein-klitzekleines.html

Masking Tape Teelichter
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2011/12/diy-masking-tape-teelichter.html

Lichttüten
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2013/11/diy-lichttute-anleitung.html

Tüten aus Geschenkpapier
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2015/11/gebastelt-adventskalender-teil-2-diy.html
 
Marzipankekse
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2013/12/weihnachtsplaetzchen.html

Sternenpicker
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2013/12/mini-sternen-deko-diy.html

Weihnachtsbaum aus Masking Tape
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2011/12/diy-masking-tape-weihnachtsbaum.html

Krippe im Schuhkarton
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2012/11/santa-friends-mini-tutorial.html

bestickte Geschenkanhänger
http://maedchenkram3583.blogspot.de/2012/11/santa-friends-mini-tutorial.html

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Mein November in Instagram Bildern

Tschüß November, hallo Dezember. Hallo gemütliche Adventszeit und willkommen zu meinem letzten Monatsrückblick in diesem Jahr, denn den nächsten gibt's erst Anfang Januar.

Im November gab's u.a. grünes, gelbes und knallpinkfarbenes Essen, sowie ein paar Lieblingssachen aus einem neuen Biomarkt in der Nähe.


Herzen auf Äpfeln, bunte Brotdosen, Zimtschnecken und veganen Haselnuss-Schoko-Karamell-was-auch-immer-Konfekt.
 

Wie jedes Jahr, bekam unser Haus zum 1. Advent einen Overload an Weihnachtsdeko verpasst. Ich habe das Flurfenster mit Kreidemarker verschönert und mit meinen kleinen Herrnhuter Sternen beleuchtet. Der Adventskranz war eine 10-Minuten-last-Minute-use-what-you-have-Aktion und getreu dem Motto wo Platz ist, kann noch etwas hin, wurden die Wandregale und Deckenbalken beladen. Ich liebe das, wenn es hier im Advent an allen Ecken leuchtet und glitzert. Soo gemütlich.
 

Herr Kram bekam nach langer Zeit nochmal einen Adventskalender, der schon seit letzter Woche im Flur hing, während das kleine Fräulein bis heute morgen zittern musste, ob es denn auch einen heiß ersehnten, selbstgemachten Adventskalender bekommt. Und auch ich habe ein ganz tolles Exemplar von meiner lieben Freundin bekommen und freue mich riesig darüber!
 

Im November habe ich u.a. diverse Täschchen, Kirschkernkissen und Klamotten genäht.
Die Täschchen mit Stern gibt's in limitierter Auflage im DaWanda Shop. Heute sogar mit 15% Rabatt!
 

Wir waren beim St. Martin, haben Supermarkt Selfies gemacht und wie jedes Jahr eine Box für 'Weihnachten im Schuhkarton' gepackt.
 

 

Ich wünsch euch einen gemütlichen, stressfreien Dezember!

Montag, 28. November 2016

Genäht: Eine Schutzhülle für meinen Plotter und ein Freebie für euch

Aus der Rubrik 'schon lange geplant, endlich gemacht' konnte ich vor kurzem mal wieder einen Punkt abhaken. Ich habe eine Staubschutzhülle für meinen Silhouette Cameo II Plotter genäht und einen selbst geschriebenen Schriftzug aufgebügelt. Denn plotten ist richtig toll, oder? Und weil ich mich so über meine schöne Schutzhülle freue, möchte ich den Schriftzug gerne als Freebie mit euch teilen. Als kleines Dankeschön dafür, dass ihr immer wieder bei mir vorbei schaut. Verwendet den Schriftzug bitte nur für eure privaten Projekte, eine gewerbliche Nutzung ist nicht erlaubt. Wenn ihr die Datei nutzt, dann verlinkt bitte zu meinem Blog und schickt mir doch gerne Bilder eurer Werke, ich bin neugierig was ihr daraus macht. Viel Spaß damit!

Hier könnt ihr euch die Datei herunterladen. 

Plotter, Freebie, plotten, plotterdatei, gratis, kostenlos

Donnerstag, 24. November 2016

Genäht: Eine Bomberjacke für mich {MAneela}

Mit einer Bomberjacke habe ich schon eine ganze Weile geliebäugelt. Vor ungefähr 15 Jahren besaß ich schonmal eine und wünschte, sie hinge noch irgendwo im Schrank. Ich weiß, der Grat ist schmal - entweder, man hasst sie oder man liebt sie, schließlich ist eine Bomberjacke nicht gerade ein Figurschmeichler und trägt immer irgendwo etwas auf.
Als Claudias eBook 'MAneela' erschien, war mir aber trotzdem schnell klar: Muss. Ich. Dringend. Nähen.
Anfang Oktober lief ich völlig planlos über den Stoffmarkt in Kerkrade, als mich dieser schwarze Stepp-Sweat mit leichtem Glanz an einem eher unauffälligen Stand schon von weitem ansprang. Sofort hatte ich genau diese Jacke mit einem bordeauxfarbenen Futter, das ich bereits ein paar Stände vorher auf gut Glück gekauft hatte, vor Augen. Einen passenden Reißverschluss später verließ ich den Stoffmarkt auch schon wieder und setze die Jacke auf die to-sew-list für die Herbstferien. Und ratet mal, wer jetzt am liebsten die gleiche Jacke in klein hätte. Genau, mein Fräulein. Wenn das mal kein Kompliment ist, wo sie doch gerade beginnt alles in 'cool' oder 'peinlich' zu kategorisieren. In der Zwischenzeit habe ich noch eine weitere MAneela aus Jersey mit Viskosefutter genäht, die zeige ich euch dann demnächst. Und weil heute Donnerstag ist, verlinke ich meinen Beitrag mal wieder bei RUMS.