Montag, 21. Mai 2018

Genäht: Ein T-shirt Kleid für Fräulein Kram

[PR Sample: Stoff und Bündchen] Hallo ihr Lieben. Ich hoffe, ihr genießt alle das schöne Wetter und die freien Pfingsttage. Beim Überspielen der Fotos ist mir eben aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht Fräulein Krams Kleid aus dem Hamburger Liebe Hashtag Jersey aus der neuen MONO Kollektion für Albstoffe gezeigt habe. Für das Kleid habe ich wieder das Shirt 'Edda' von Hedinäht genommen, auf Taillenlänge gekürzt und dann einen einfachen Rock mit breitem Cuff ME Bündchen angesetzt. Das geht ganz schnell und diese T-shirt-Kleider kann man auch im Herbst noch zu Leggings oder Röhrenjeans tragen. Das Kind mag sie jedenfalls sehr.





Jersey: Hashtag aus der Mono Kollektion von Hamburger Liebe für Albstoffe
Bündchen: Cuff ME College von Hamburger Liebe für Albstoffe

Jersey und Bündchen wurden mir von Albstoffe für dieses Designbeispiel zur Verfügung gestellt.

Sonnige Grüße, Sarah

Samstag, 12. Mai 2018

12 von 12 im Mai 2018

Hallo und guten Abend zu meinen heutigen '12 von 12' im Mai 2018, an einem sehr unspektakulären Samstag. 

Spätes Frühstück, nachdem ich den Vormittag wie fast jeden Samstag erstmal im Obergeschoss mit Wäsche falten, Bad putzen etc. verbracht habe. Spülmaschine einschalten, meine neuen Kräuter auf der Terrasse gießen und einkaufen. Toll, wenn man einen Gutschein vom Lieblings-Bioladen zum Geburtstag bekommt.


Heute steht ein kleines Upcycling Projekt an: Ich brauche neue schwarze Chucks, weil meine alten nach über 10 Jahren nicht mehr zu retten sind. Weil ich wusste, dass in irgendeinem Umzugskarton noch ein paar kaum getragene lilafarbene sind, die ich seit über 8 Jahren nicht mehr getragen habe, weil Lila schon lange aus meinem Kleiderschrank verbannt ist, habe ich ein Paket schwarze Textilfarbe gekauft und mich auf die Suche nach besagtem Karton gemacht. Und dann meine arme Waschmaschine eine Runde gequält. 
Das Ergebnis: Neue schwarze Chucks ohne Shoppen. 
Und weil ich einmal dabei war, habe ich noch Schuhe geputzt, die es nach dem Abend beim Moto Cross gestern dringend nötig hatten.
 

Im Gefrierschrank habe ich noch veganes Eis vom letzten Jahr gefunden. Soja-Vanilleeis mit Fruchthülle von der Rewe Eigenmarke. Hoffentlich wird es das auch diesen Sommer wieder geben - bis jetzt habe ich es leider noch nicht wieder entdeckt.
Für mehr Realität im Internet gibt es an dieser Stelle nur ein Foto von unseren leeren Tellern, weil wir gegrillt haben und ich schlicht und ergreifend vergessen habe ein Foto zu machen. 
Anschließend überlege ich noch, welchen Erdbeerkuchen ich morgen backe und setze mich mit dem Buch, das ich zum Geburtstag bekommen habe, wieder auf die Terrasse und genieße den schönen Abend.
 

Liebe Grüße, Sarah

Dienstag, 1. Mai 2018

Mein April in Instagram Bildern

Hallo Mai, hallo Geburtstagsmonat, hallo Frühling, hallo Pfingstferien, tschüss April.

Der April startete mit einem sehr gemütlichen Osterfrühstück,
 

selbstgebackenen Minihefekränzen, einem Osterkörbchen in Einhorn-Form und dem ersten (veganen) Eis des Jahres.
 

Nach Ostern ging es zum zweiten Konzert des Jahres - zu Anne-Marie, die ich letztes Jahr im März zum ersten Mal live gesehen habe.
 
Dank schönem Wetter, konnten wir zum ersten Mal auf der Terrasse sitzen.
 

Es gab Nachosalat im Glas, gebratene Nudeln mit Erdnusssoße und Artischocken auf Stoff.
 

Genäht habe ich natürlich auch fleißig - zeige ich euch aber später noch genauer.
 

Das Kind und ich haben wieder Kakteen gemalt und ich habe fünf oder sechs Bücher gelesen, u.a. (affiliate Link / Rezensionsexemplar) *Die kleine Inselbuchhandlung von Janne Mommsen - eine schöne Strandlektüre mit Urlaubsfeeling.
 

Ich habe Tickets für 'Henssler tischt auf' gewonnen, Apfelblüten fotografiert und endlich einen Nähtisch fürs Atelier bekommen. Bald folgt ein Rundgang.
 

Habt einen schönen, sonnigen Mai. Liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 26. April 2018

I made my clothes | Fashion Revolution | RUMS

Vor genau 5 Jahren stürzte in Bangladesch die Textilfabrik 'Rana Plaza' ein, und riss dabei über 1.100 Menschen mit in den Tod. Um auf die Missstände in der Textilindustrie aufmerksam zu machen, findet diese Woche die Fashion Revolution Week statt, in deren Rahmen man sich mit bundesweiten Aktionen für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie einsetzen kann. In den letzten Jahren hat sich schon einiges getan, aber es sollte immer wieder auf dieses Thema aufmerksam gemacht werden, damit die großen Hersteller zu mehr Transparenz aufgerufen werden, Produktionsprozesse verbessern, die Fabriken sicherer machen und faire Löhne zahlen. Niemand darf darunter leiden müssen, unser Bedürfnis nach schöner, bezahlbarer Kleidung zu befriedigen. 

Die Social Media Kampagne zur Fashion Revolution Week ruft dazu auf, die Hersteller ganz gezielt zu fragen: 'Who made my clothes?'

Die Frage zu meiner Jeans geht heute an Levi's - aber in Bezug auf den Großteil meiner Oberteile kann ich sagen: 'I made my clothes'. Das T-shirt zum RUMS Donnerstag in diesem Fall aus Bio-Baumwolle, die vom Garn bis zum fertigen Stoff unter fairen Bedingungen in Deutschland verarbeitet wurde.

Macht ihr auch mit?


Schnittmuster: selbstgemacht
Bio-Jersey: Mono Cross von Hamburger Liebe für Albstoffe - ab Mai erhältlich 
(wurde mir von Albstoffe zur Verfügung gestellt)
Nagellack: 'hot summer' von benecos (im örtlichen Bioladen gekauft)

Montag, 23. April 2018

Genäht: Das erste Sommerkleid des Jahres {This Summer - It's HOT}

Ich war euch ja noch ein weiteres Design aus der This Summer Kollektion von Hamburger Liebe und Albstoffe schuldig, die am Donnerstag endlich an die Händler ausgeliefert wird und dann für eure sommerlichen Nähprojekte erhältlich ist. Als Kakteen-Fans stand auf dem It's HOT Jersey natürlich dick und fett unser Name, und die Kombination aus grün und pink mögen wir sowieso schon immer sehr. Ich habe ein Kleid aus der Ottobre 01/2018 in Gr. 140 genäht, die Ärmel allerdings etwas abgewandelt und sie statt mit Schlitz, mit einem passenden Cuff Me Bündchen versehen, das ich zuvor etwas verschmälert habe. Die Kombination aus den 3/4 Ärmeln und der mit Gummibändern gekräuselten Taille gefällt meinem kleinen Fräulein so sehr, das sie es zu ihrem neuen Lieblingskleid erklärt hat. Ich freue mich sehr über das neue Lieblingsteil, weil sie in letzter Zeit doch immer wieder stark zu unifarben oder schwarz tendiert - aber für den Sommer hat sie sich schon einige bunte Stoffe ausgesucht.
 



Ich wünsche euch eine bunte Woche. Sonnige Grüße, Sarah

Donnerstag, 12. April 2018

12 von 12 im April 2018

Hallo und guten Abend zu meinen '12 von 12' im April. 

Heute Morgen, erstmal in die Bad-Abteilung. Frühstück an verwelkten Tulpen und kurz die bestellten Sachen aus der Shopping Week anprobieren. Weiß, puder oder beide Sneaker? Und welche Jeans? Hell, dunkel, mit Löchern? Entscheidungsschwierigkeiten.


Ich bin seit Wochen im Ordnungswahn, miste aus, räume um, werfe weg, verkaufe, verschenke. Meine letzte Aktion war, einmal die komplette Küche aus- und wieder einzuräumen. Habe die große Schublade mit dem ganzen Plastikgedöns aufgelöst und stattdessen endlich mal alle Backzutaten an einem Ort verstaut - die verteilten sich bisher durch diverse Schränke. Und heute habe ich noch Inventur bei den Gewürzen gemacht und sie so eingeräumt, dass ich auch ohne Höckerchen an alle dran komme.

Im alten Nähzimmer aka Büro habe ich dann gleich weitergemacht und angefangen alle Verpackungs- und Bastelmaterialien in transparente Boxen zu sortieren. Am liebsten habe ich ja eigentlich alles blickdicht verstaut, damit es nicht so wuselig aussieht - aber leider schleicht sich bei mir immer wieder das Motto 'Aus den Augen, aus dem Sinn' ein, weshalb diese Aufbewahrung für mich einfach sinnvoller ist (genau wie in der Küche).

Heutiger Postausgang.


Zack, ist der Vormittag vorbei. Schnell Mittagessen kochen und nach den Hausaufgaben Vokabeln abfragen und ein bisschen Englisch für die bevorstehende Arbeit üben. Während das Kind anschließend mit seiner Freundin spielt, trage ich schnell die nächsten zwei Wochen ins Bullet Journal ein und fotografiere noch ein paar aussortierte Klamotten aus meinem Schrank für Kleiderkreisel.

Ich wünsche euch einen schönen Abend. Liebe Grüße, Sarah

Montag, 9. April 2018

Gelesen: 'the woman in the window' von A. J. Finn

{Rezensionsexemplar} Gestern Abend habe ich die letzten Sonnenstrahlen des ersten Frühlingswochenendes auf der Terrasse genutzt, um (*affiliate link) *'the woman in the window' von A. J. Finn fertig zu lesen. 

>>Und wenn ich nicht sterben will, muss ich wieder anfangen zu leben.<<
(Zitat)

Kinderpsychologin Anna Fox leidet seit einem Unfall an Agoraphobie, lebt seitdem von ihrer Familie getrennt und verlässt das Haus seit fast einem Jahr nicht mehr. Ihre Tage verbringt sie mehr oder weniger zugedröhnt zwischen Medikamenten und Alkohol, in einem Internetforum, in dem sie andere Agoraphobiker berät und schaut alte schwarz-weiß Filme, wenn sie nicht gerade die Häuser und Nachbarn auf der anderen Straßenseite beobachtet. Als eine neue Familie gegenüber einzieht und Anna kurz darauf meint, einen Mord in der Wohnung ihrer Nachbarn zu beobachten, geben diese vor, dass nichts geschehen sei. Schnell stellt sich die Frage inwieweit Anna Realität und Wahnvorstellung in ihrem Zustand überhaupt noch auseinander halten kann. Hat sie sich vielleicht alles nur eingebildet?

Die Geschichte, die ich nicht direkt als Thriller, sondern eher als Psychodrama einstufen würde, wird komplett aus Annas Sicht erzählt und spielt sich fast ausschließlich in ihrem Haus ab, wodurch sie sich ab und an etwas zäh liest, weil oft nichts aufregendes passiert. Dennoch hat mich das Buch immer wieder gefesselt, weil ich, obwohl das meiste von Anfang an vorhersehbar war, immer wissen wollte, was als nächstes geschieht und ganz am Ende sogar von der plötzlichen Wende ziemlich überrascht war, weil ich in diese Richtung gar keinen Verdacht geschöpft hatte. Dadurch, dass man ausschließlich Annas Perspektive kennt, ist es nicht so leicht herauszufinden, was Wirklichkeit oder Wahnvorstellung ist, auch, wenn ihre Handlungen immer nachvollziehbar sind.
Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel kurz, so dass sich das Buch ziemlich schnell liest. Eine Leseempfehlung für alle, die gerne möglichst gewaltfreie, aber psychologisch spannende Krimis und Thriller lesen. Wem die Geschichten von Gillian Flynn und Paula Hawkins gefallen, der wird auch A. J. Finn mögen.

Donnerstag, 22. März 2018

Genäht: Ein kuscheliges Oversize Shirt für kühle Sommernächte

Wenn draußen Minustemperaturen herrschen, ist es immer wieder eine kleine Herausforderung Klamotten für den Sommer zu nähen. Bei diesem kuscheligen Doubleface Jacquard aus der This Summer Kollektion von Albstoffe habe ich deshalb einen Kompromiss gemacht, und ein Teil genäht, das ich das ganze Jahr über tragen kann. Bei den aktuellen Temperaturen als Pulli und im Sommer dann einfach zum Drüberziehen, wenn es Abends frisch wird. Der graumelierte Jacquard hat feine, weiße Pünktchen auf der einen und graue Streifen auf der anderen Seite. Die Ärmel habe ich ein gutes Stück gekürzt, um ein passendes Cuff Me Frill Bündchen anzunähen, das perfekt zum Stoff passt. Der Stoff war für das gewählte Schnittmuster etwas zu dick, weshalb ich ihn beim nächsten Mal eher für figurbetontere Kleidung verwenden würde. Aber ich mag den Oversizepulli trotzdem sehr und wünsche euch einen schönen {RUMS-} Donnerstag.




Bio-Doubleface und Bündchen: Albstoffe (hergestellt in Deutschland) im Hamburger Liebe Design
Stickdatei: OMG Sweet von Hamburger Liebe für Kunterbuntdesign
Schnittmuster: 'Sophie' von Pattydoo (eher für dünnere Stoffe geeignet)

Mittwoch, 21. März 2018

Gelesen: Das Haus am Sunset Lake von Tasmina Perry

{Werbung} Heute habe ich den ersten Lesetipp für eure Urlaubslektüre 2018: *Das Haus am Sunset Lake von Tasmina Perry - eine dramatische Liebesgeschichte - die ich im Rahmen der Hello-Sunshine Kampagne des Blanvalet Verlags vorab lesen durfte.

Savannah 1995: Ein herrlicher Sommer liegt vor Jennifer Wyatt, als sie mit dem Collegeabschluss in der Tasche nach Casa D'Or zurückkehrt – der verwunschenen Südstaatenplantage am Sunset Lake, die seit Generationen im Besitz ihrer Familie ist. Zwanzig Jahre später ist Casa D’Or verlassen, und Jennifer hat die Tür zu ihrer Vergangenheit fest verschlossen. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an jenen letzten Sommer. Doch dann tritt plötzlich Jim wieder in ihr Leben – der Mann, dem sie damals ihr Herz schenkte. Das Wiedersehen wühlt alte Erinnerungen auf und enthüllt die dunklen Geheimnisse, die das Haus seit jenem tragischen Sommer birgt… 
(Klappentext)

Schottland 2014: Jim arbeitet als Hotelinvestor und erhält von seinem Chef, der von Europa nach Nordamerika expandieren will den Auftrag, eine bestimmte Art Objekt in den Südstaaten ausfindig zu machen. Spontan kommt ihm die Casa D'Or in den Kopf und damit verbunden ein Haufen Erinnerungen - denn er verbrachte dort vor knapp 20 Jahren einen Sommer mit seinen Eltern und traf damals seine erste große Liebe - Jennifer Wyatt.
Jim fasst sich ein Herz und reist in die USA, in der Hoffnung, die Casa D'Or für sein Hotelprojekt kaufen und umgestalten zu können und trifft dort auf Jennifer, die inzwischen seit 18 Jahren mit dem Mann verheiratet ist, der bereits im Sommer 1995 zwischen den beiden stand...

Das Haus am Sunset Lake ist die perfekte Urlaubs- / Strandlektüre für alle, die gerne sommerlich leichte, aber keine langweiligen Liebesgeschichten lesen. Der Roman ist in einem angenehm flüssigen Schreibstil geschrieben und wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Alle paar Kapitel gibt es einen Sprung zurück ins Jahr 1995, während langsam aber sicher aufgeklärt wird, was damals im Sommer alles geschah. Dabei werden viele, teils dramatische und unvorhersehbare Wendungen und Schicksalsschläge ans Tageslicht gebracht, so dass es an keiner Stelle langweilig wird, man mit den Protagonisten mitfiebert und auf ein Happy End hofft. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und sie würde sicher auf meiner Sommer-to-read-list landen, wenn ich sie nicht schon gelesen hätte.


Das Haus am Sunset Lake erscheint am 16.07.2018 im Blanvalet Verlag.
Liebe Grüße, Sarah

Montag, 19. März 2018

Genäht: Das erste Sommershirt 2018

Lasst euch nicht von meinem schwarz-weißen Shirt abschrecken - denn in Wirklichkeit leuchten die Jersey-, Sweatshirt- und Jacquardstoffe aus Susannes neuer This Summer Kollektion nur so um die Wette. Ja, ihr habt richtig gelesen, es gibt nicht nur Jacquard von Albstoffe, sondern auch mehrere Designs auf Jersey und Sweat. Und dazu einen Haufen neuer, farblich passender Cuff Me Bündchen. Ich bin gerade noch etwas zurückhaltend mit Farbe, aber das wird sich mit zunehmenden Temperaturen hoffentlich bald ändern. Im Laufe der Woche zeige ich euch noch weitere Beispiele.




Bio-Jersey: Albstoffe (Hergestellt in Deutschland) im Hamburger Liebe Design
Stickerei: Unbekannt

Montag, 12. März 2018

12 von 12 im März 2018

Hallo und guten Abend zu meinen '12 von 12' im März, nachdem ich den 12. im Februar vor lauter Karnevalsflucht an Rosenmontag verpennt habe. 

Heute morgen habe ich ein bisschen frisches Grün aus dem Kleiderschrank gezogen, bevor ich eMails beantwortet (die Tastatur braucht dringend eine Grundreinigung), Bestellungen abgearbeitet und verpackt und zwischendurch Wäsche aufgehängt habe.


Die Bellis lassen die Köpfchen hängen, also schnell gießen und schöner spülen mit Mees & Mees. Anschließend geht's in den Keller - eine Jacke zuschneiden und Garn einräumen.


Zwischendurch backe ich schnell ein paar Haferflockenkekse nach einem Rezept vom Backbuben. Vegan, zucker- und glutenfrei. 
Mittags gibt's Tomate-'Mozzarella' in vegan, und Abends ein großes Gemüseblech.

Liebe Grüße, Sarah

Samstag, 10. März 2018

Genäht: Einen GLAMourösen Pulli für Fräulein Kram

Erinnert ihr euch noch an den Glitzerpulli, den ich zwischen Weihnachten und Neujahr genäht habe? Neben dem bordeauxfarbenen Big Knit Jacquard mit Lurexfäden aus der Glam Kollektion von Hamburger Liebe und Albstoffe habe ich auch den schwarzen Glitzerjacquard vernäht, für den mir aber noch die passenden Cuff Me Frill Bündchen fehlten. Mittlerweile sind die Bündchen angekommen und der Pulli ist fertig - und damit es noch mehr glitzert, musste ein Herz aus Wendepailetten drauf. Fräulein Kram ist happy mit ihrem Glitzerpulli und die limitierte Glam Kollektion ist mittlerweile im Handel erhältlich.
 




Donnerstag, 8. März 2018

Genäht: Charliebag No. 2 / 2018

Vor zwei Wochen habe ich euch schon erzählt, dass ich nicht nur eine, sondern gleich zwei neue Einkaufstaschen beim Nähnachmittag mit meiner Freundin genäht habe. Im Frühjahr überkommt mich ja immer das Bedürfnis nach neuen Taschen und Beuteln. Diese Charliebag aus dem wunderschönen Canvas mit Obst- und Gemüsemotiv von Limetrees lag übrigens schon seit mindestens einem Jahr zugeschnitten im Nähzimmer, aber einer meiner aktuellen Vorsätze lautet use (vorrangig) what you have, und deshalb rücke ich zur Zeit immer mal wieder diversen UFO's zuleibe. Übrigens nicht nur im Nähzimmer, sondern auch in allen anderen Vorratsschränken. Die Tasche hat heute morgen schon den ersten Belastungstest bestanden und begleitet mich ab sofort beim Einkaufen.
 




Habt einen schönen (RUMS-) Donnerstag!

Donnerstag, 1. März 2018

Mein Februar in Instagram Bildern

Tschüss Februar, hallo März! Ich habe heute festgestellt, dass ich im Februar kaum Fotos gemacht habe - was sicher daran lag, dass ich fast den ganzen Monat zwischen altem und neuem Nähzimmer hin- und her gependelt bin, Möbel aufgebaut, Nähkram sortiert und mein altes Arbeitszimmer einmal komplett auf links gedreht habe. Ein Ende des Chaos' ist noch nicht in Sicht, aber dafür ist mein neues Atelier fast bezugsfertig. Yay!

Es gab wie (fast) immer viel Salat und Gemüse und ein paar neue Rezepte (Linsennudeln-Curry-Gemüsepfanne, Couscous-Gemüse-Bowl und gebackenen Tofu mit Schmortomaten),


während Fräulein Krams Strahler Mütze offensichtlich auf ihrem Kopf festgewachsen ist.
 

Wir haben schon notdürftig im Keller genäht... 
 

und meinen lang ersehnten Zuschneidetisch gebaut. Außerdem ist eine alte Industrienähmaschine bei mir eingezogen und meine Webbänder haben ein neues Zuhause bekommen.
 


Und jetzt freue ich mich sehr darauf, mein neues Atelier im März zu vervollständigen und endlich wieder richtig durchzustarten.

Liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 22. Februar 2018

Genäht: Eine neue Charliebag für mich {RUMS}

Gestern war ich nach einer gefühlten Ewigkeit endlich nochmal mit meiner Freundin zum Nähen verabredet und habe die Zeit genutzt, um ein paar schon länger angefangene UFOs (unfertige Objekte) zu beenden. Den Anfang hat eine neue Charliebag gemacht, die ich schon im Herbst nähen wollte. Das ist übrigens die Deluxe Variante mit Paspel und ins Futter integrierter Innentasche, so dass die Tasche nicht nur als Einkaufsbeutel, sondern auch schonmal als Handtaschenersatz benutzt werden kann. Die Stoffe sind beide von Ikea.







Das Schnittmuster für die Grundversion der Charliebag findet ihr bei Burda, eine Anleitung für die gefütterte Version bei Ute und die Gurtbandvariante bei Caro
Die Beiträge zum heutigen RUMS-Tag werden wie immer hier gesammelt.
Liebe Grüße, Sarah